Philippe Jaroussky

News | 02.05.2022

Phil­ippe Jaroussky erhält Bremer Musik­fest-Preis

von Redaktion Nachrichten

2. Mai 2022

Der Coun­ter­tenor erhält den Musik­fest-Preis Bremen 2022. Mit der undo­tierten Auszeich­nung würdige man die Verdienste des 44-Jährigen für das Festival, teilten die Veran­stalter am Montag mit. Bei dem dies­jäh­rigen Musik­fest präsen­tiert der Fran­zose ein Recital, das durch 400 Jahre Liedgut verschie­dener Kulturen führt.

Philippe Jaroussky

Phil­ippe Jaroussky

„Seit seinem Musik­fest-Debüt in 2009 hat Phil­ippe Jaroussky mit seinen Festival-Auftritten in Bremen, Olden­burg und Varel eindrucks­voll unter­stri­chen, warum er seit zwei Jahr­zehnten einer der führenden Coun­ter­te­nöre in der inter­na­tio­nalen Musik­welt ist“, hieß es in der Jury­be­grün­dung. Seine glocken­klare, into­na­ti­ons­rein geführte Stimme faszi­niere durch ein sinn­li­ches Timbre, und jede Form von Virtuo­sität stelle der Sänger konti­nu­ier­lich in den Dienst einer berüh­renden Inten­sität des Ausdrucks. „Immer schaut er dabei unter die Ober­fläche der Musik und zeigt gerade in der Fähig­keit, mit jeder Arie Situa­tionen und Figuren zu beglau­bigen, seine Meis­ter­schaft.“

Der Musik­fest-Preis Bremen wird seit 1998 jähr­lich an bedeu­tende Solisten, Ensem­bles, Orchester und Diri­genten verliehen, die durch ihr heraus­ra­gendes künst­le­ri­sches Wirken in der inter­na­tio­nalen Musik­welt eigen­stän­dige Akzente gesetzt und das Profil des Musik­fests entschei­dend mitge­prägt haben. Preis­träger der vergan­genen Jahre waren unter anderem Jessye Norman, Niko­laus Harnon­court, Sir András Schiff, Marc Minkowski, Hélène Grimaud, Masaaki Suzuki, Janine Jansen, Rolando Villazón und zuletzt Phil­ippe Herre­weghe.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Michel Novak