News | 24.06.2021

Pianistin Elisa­beth Brauß erhält engli­schen Preis

von Redaktion Nachrichten

24. Juni 2021

Die deut­sche Pianistin Elisa­beth Brauß wird mit dem Terence Judd-Hallé Award 2021 ausge­zeichnet. Der Preis soll junge Musiker am Beginn einer inter­na­tio­naler Karriere unter­stützen, teilte das Hallé Orchestra in Manchester am Donnerstag mit. Die 1995 in gebo­rene Brauß erhält Konzert­auf­tritte mit dem Orchester und ein Solo-Recital sowie einen Geld­preis von 7.000 Pfund (etwa 8.158 Euro).

Elisabeth Brauß

Elisa­beth Brauß

Der 1982 einge­führte Preis erin­nert an den briti­schen Pianisten Terence Judd, der 1979 im Alter von 22 Jahren starb. Seit 2021 wird die Auszeich­nung in Part­ner­schaft mit dem BBC Radio 3 New Genera­tion Artists-Programm verliehen. Es präsen­tiert viel­ver­spre­chende Talente den Hörern in .

Der Chef­di­ri­gent des Hallé-Orches­ters, Sir Mark Elder, gratu­lierte Brauß zu der Auszeich­nung. „Ich habe keinen Zweifel daran, dass Elisa­beths Karriere sich entwi­ckeln und auf die gleiche Weise wie ihre bedeu­tenden Vorgänger entfalten und gedeihen wird. Ich freue mich darauf, mit ihr zusam­men­zu­ar­beiten und ihrem zukünf­tigen Erfolg zu folgen“, sagte er.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Felix Broede