0
27

Der Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang in Zwickau ist in digitaler Form zu Ende gegangen. Nach der Absage des Präsenzwettbewerbs konnten interessierte Teilnehmer Videos ihres geplanten Repertoires einsenden. Die Jury um Wettbewerbsleiter Thomas Synofzik vergab zwölf Sonderpreise zu je 2.000 Euro, teilten die Veranstalter am Freitag mit. Alle Preisträger erhalten zudem Einladungen zu Auftritten im Herbst in Zwickau sowie bei anderen Festivals.

Verkündung Preisträger

Verkündung Preisträger

Angemeldet hatten sich 64 Pianisten und 67 Sänger, in der Finalrunde kamen noch 16 Klavierbegleiter hinzu. Die 147 jungen Musiker kamen aus 33 Ländern, darunter 23 aus Deutschland, je 13 aus Japan und China sowie zwölf aus Südkorea. Zum ersten Mal dabei war ein Teilnehmer aus Nordmazedonien. Ins Finale kamen 19 Pianisten und 22 Sänger aus 18 Nationen.

Die Preisträger sind:

Klavier:
Antonio Di Dedda (Italien/ 29 Jahre)
Viktor Radic (Serbien/ 25 Jahre)
Viktor Soos (Deutschland/ 25 Jahre)
Daeun Song (Südkorea/ 29 Jahre)

Gesang Damen:
Bella Adamova, Mezzosopran (Tschechische Republik/Russland/ 29 Jahre)
Hyun Seon Kang, Sopran (Südkorea/ 29 Jahre)
Soyeon Lee, Mezzosopran (Südkorea/ 32 Jahre)

Gesang Herren:
Ronan Caillet, Tenor (Frankreich/ 26 Jahre)
Vincent Kusters, Bariton (Niederlande/ 30 Jahre)
Johannes Schwarz, Bariton (Deutschland/ 32 Jahre)
Zhuohan Sun, Tenor (China/ 28 Jahre)

Liedbegleitung:
Malte Schäfer (Deutschland/ 29 Jahre)

Der 18. Schumann-Wettbewerb war pandemiebedingt bereits von 2020 auf dieses Jahr verschoben worden, musste dann aber endgültig abgesagt werden. Reise- und Quarantänebestimmungen hätten die Durchführung vor Ort unmöglich gemacht, erklärten die Veranstalter. Zudem waren Veranstaltungs- und Konzerthäuser geschlossen, darunter die Zwickauer „Neue Welt“ als Hauptaustragungsort. Die nächste Ausgabe des Wettbewerbs soll planmäßig 2024 stattfinden.

Der Zwickauer Wettbewerb ist einer der drei ältesten internationalen Interpretationswettbewerbe und wurde 1956, zum 100. Todestag des Komponisten Robert Schumann, ins Leben gerufen. Er findet alle vier Jahre statt und ist für den ersten Platz in den drei Kategorien Klavier sowie Sängerin und Sänger mit je 10.000 Euro dotiert. Der beste Liedbegleiter wird mit einem Sonderpreis geehrt.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display