Qualitätsschub der Volksmusik

Franui

Ständchen der Dinge (Audio CD)


New From: EUR 14,99 EUR In Stock
buy now

Mit her­kömm­li­cher, seicht dröh­nen­der Volks­mu­sik hat Fra­nui nichts zu tun. Die 1993 in einem Ost­ti­ro­ler Berg­dorf gegrün­de­te „Musi­c­ban­da“ adap­tiert mit Vor­lie­be klas­si­sches Lied­gut von Schu­bert und Mah­ler und befreit sie mit der rus­ti­ka­len Beset­zung von sie­ben Blä­sern, Zither, Hack­brett und Gei­ge von allem zivi­li­sa­to­ri­schen Müll, von allem Kon­zert­saal-Mief. Zum 25. Jubi­lä­um zie­hen die zehn Berg­vir­tuo­sen eine Art Bilanz: Es ist eine auf­re­gen­de Nabel­schau mit rezi­tie­ren­den Gäs­ten, Erfolgs­ti­teln und unver­öf­fent­lich­ten Rari­tä­ten – kurz­um, der gan­ze Hori­zont ihres him­mel­blau­en Alpen­pan­ora­mas. Trau­er­marsch und Pol­ka bil­den den Lebens­rah­men die­ser glas­kla­ren, hart kon­tu­rier­ten Musik­kul­tur – „denn wenn man einen Trauer­marsch vier­mal so schnell spielt, wird er zu einer Pol­ka“. Bald merkt man, dass der bäu­er­li­che Sound den wah­ren sub­ver­si­ven Kern der Trup­pe nur schützt und wie eine Tracht ihre unge­zü­gel­te Fan­ta­sie bemän­telt. So ent­steht bei Fra­nui aus der Asche der längst ver­brann­ten „Volks­mu­sik“ eine völ­lig neue Art von arti­fi­zi­el­ler Archa­ik, die auf raf­fi­nier­te Wei­se Authen­ti­sches aus den unter­schied­lichs­ten Quel­len zusam­men­braut: Die­ser Zau­ber­trank berauscht und elek­tri­siert und ver­passt dem geschun­de­nen Gen­re einen unglaub­li­chen Qua­li­täts­schub.

ANZEIGE



Vorheriger ArtikelTango-Choreographien
Nächster ArtikelZwischen Form und Freiheit
Attila Csampai
Attila Csampai ist Chefrezensent bei crescendo. Als gebürtiger Budapester lebt er seit 1957 in München, und studierte hier Musikwissenschaft. Seit 1974 schreibt er Schallplattenkritiken in allen wichtigen Fachzeitschriften. Seine Essays, seine Werkkommentare und vor allem sein zahlreichen Musikbücher sind legendär. 32 Jahre lang war er Musikredakteur und Live-Moderator beim Bayerischen Rundfunk. Seine CD-Sammlung umfasst mehr als 30.000 Alben.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here