Brachial

Rätsel: Was ist hier gesucht?

Laut muss es bei uns sein. Ein gewaltiges Gedröhn. Wie das absaufende Nebelhorn der Titanic. 

Was verbirgt sich hinter diesem Text?

Laut muss es bei uns sein. Brachial. Laut. Ein gewaltiges Gedröhn. Erst dann fühlen wir uns richtig wohl. Tröööööt. Tröt. Tröööt. Das klingt wie das absaufende Nebelhorn der Titanic. Und klingt das etwa schön? Nein, es klingt nicht schön. Aber wir sind unbelehrbar. Dabei geht es doch auch um die Gemeinschaft. Man muss sich doch auch mal in den Dienst für andere stellen können. Sich selbst sozusagen unterordnen. Aber das ist ja gar nicht so einfach. Wir thronen sozusagen über allen anderen. Das kommt ja noch hinzu. Gerade deshalb sollten wir uns mäßigen. Tinnitus ahoi!

Zu laut! Einfach zu laut!

Mal ehrlich? Müssen wir ernsthaft darüber reden? Besteht da wirklich noch Diskussionsbedarf? Aber gut: wie Sie wollen. Ich sage nur eines und das ein einziges Mal: Zu laut! Einfach zu laut! Einfach. Viel. Zu. Laut! Und da gibt es auch nichts mehr zu rütteln oder zu diskutieren. Es ist eine unumstößliche Wahrheit. Es ist ein Gesetz. Es gibt eben nur diese eine Lautstärke, und die ist: laut. Piano, mezzoforte, crescendo, decrescendo – ach, das kann man doch alles vergessen. Verschenkte Druckerschwärze ist das. Schade ums Papier. Lautstärkenangaben werden grundsätzlich ignoriert. 

Dieses Gedröhn

Aber vielleicht sollte man auch ein bisschen Verständnis zeigen. Schließlich werden wir ja nicht besonders gefordert. Sitzen die meiste Zeit nur da und warten. Manchmal gehen wir auch zwischendrin einfach raus. Wer kann sich das schon erlauben, wenn er in der ersten Reihe sitzt!? Vielleicht ist da also auch ein bisschen Neid im Spiel. Auf jeden Fall, wenn wir dann mal etwas zu tun haben und nicht mehr nur wie belämmert herumsitzen, dann wird losgelegt. Aber so richtig. Mit Schmackes. Und dann ist es eben da, dieses Gedröhn. Ja, vielleicht wollen wir unsere Sache auch einfach nur richtig gut machen. Und schießen dabei über das Ziel hinaus. Wer weiß es schon.

Grundsätzlich scheinen wir ohnehin mehr Spaß zu haben. Trinkfestigkeit sagt man uns nach, HA! Das hat wohl etwas mit unserer Vergangenheit zu tun. Humba humba-täterä! Und in dieser Vergangenheit liegt auch schon der Hund begraben. Klar, dass sich das mit anderen Kulturkreisen nicht so gut verträgt. Und mal ehrlich: Leute, die sich mit Bratschen verstehen, sind doch ohnehin verdächtig. Falls Sie einmal ein so sonderbares Exemplar in Freiheit sehen wollen, dann müssen Sie im Frühjahr und Sommer einfach an einem beliebigen Samstag in eine Kirche gehen. Wahlweise trifft man uns auch auf einem Friedhof an. In diesem Sinne: Ruhe in Frieden, tröööt. 

Wissen Sie, was wir suchen? Die Auflösung finden Sie auf der nächsten Seite!

1
2
Vorheriger ArtikelIm Jetzt
Nächster ArtikelSpielwitz in dunkler Zeit
crescendo Redaktion
Seit 1997 ist CRESCENDO eines der größten und wichtigsten Kulturmagazine Europas und seit 2010 auch das einzige Premium-Magazin für klassische Musik und Lebensart. Für CRESCENDO ist Klassik nicht nur Musik, sondern ein Lebensstil: Hier finden Sie also nicht nur Packendes, Aktuelles und Inspirierendes aus Oper und Konzert, sondern auch aus der Welt der Kulinarik, Reisen und Lebensart.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here