Künstlerischer Eigensinn und politische Umstände

Rätsel: Wer ist hier gesucht?

Wer verbirgt sich hinter diesem Text?

Ich stamme aus einem kleinen böhmischen Dorf – und feierte Triumphe in New York! Künstlerischer Eigensinn und die politischen Umstände führten mich um die halbe Welt. Meine fantasievolle, rhythmusbetonte Kammermusik ist eine wahre Fundgrube für virtuose Bläser.

Violinstudium beim Schwiegersohn von Antonín Dvořák

Mit 15 Jahren schon trat ich ins Prager Konservatorium ein und ­studierte Violine beim Schwiegersohn von Antonín Dvořák. Wegen fehlender Anpassungsbereitschaft warf man mich zweimal raus, später aber war ich Geiger bei der Tschechischen Philharmonie und machte das Musiklehrer-Diplom. Doch irgendwann wurde mir der musikalische Horizont in Prag zu eng, und so ging ich nach Paris, wo ich Kompositionsschüler von Albert Roussel wurde.

Paris war der Befreiungsschlag

Eigentlich aber war es so: Ich ging nach Frankreich, um meine Ansichten bestätigt zu finden! Paris war der Befreiungsschlag für meine bis dato sehr eingeschränkte Kreativität. 1939 aber besetzte das NS-Regime erst meine tschechische Heimat, 1940 auch Paris. Und so floh ich mit meiner französischen Ehefrau nach Amerika. Die Flucht über die Pyrenäen, Spanien und Portugal bis New Jersey dauerte fast zehn Monate. Gelohnt hat sie sich: In den USA wurde ich einer der meistgespielten Komponisten. 1953 wurde ich amerikanischer Staatsbürger, kam später aber wieder zurück nach ­Europa. Die letzte Ruhe fand ich in der Schweiz.

Wissen Sie, wen wir suchen? Die Auflösung finden Sie auf der nächsten Seite.

ANZEIGE

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here