Das Musik­fes­ti­val im nord­ita­lie­ni­schen Raven­na kann in die­sem Jahr statt­fin­den. Beim Eröff­nungs­kon­zert am 21. Juni diri­giert Ric­car­do Muti das mehr als 60-köp­fi­ge Lui­gi Che­ru­bi­ni Jugend­or­ches­ter, teil­ten die Ver­an­stal­ter am Frei­tag mit. Solis­tin in der Fes­tung Roc­ca Bran­ca­leo­ne ist die Sopra­nis­tin Rosa Feo­la.

Riccardo Muti

Ric­car­do Muti

Bis zum 30. Juli soll es bis zu 40 Kon­zer­te und ande­re Auf­füh­run­gen geben. Das genaue Pro­gramm der 31. Fes­ti­val­aus­ga­be wer­de in den nächs­ten Tagen ver­öf­fent­licht, hieß es. Zum Schutz vor dem Coro­na­vi­rus, von dem Ita­li­en beson­ders stark betrof­fen ist, wür­den nur jeweils 250 Zuschau­er zuge­las­sen.

ANZEIGE



Das Raven­na Fes­ti­val wur­de 1990 von Cris­ti­na Maz­z­a­vil­lani Muti, der Frau des Diri­gen­ten, ins Leben geru­fen. Das ers­te Kon­zert fand eben­falls in Roc­ca Bran­ca­leo­ne statt und stand unter der Lei­tung von Ric­car­do Muti. Die Rück­kehr an die­sen Ort unter den aktu­el­len Umstän­den wer­de „ein wich­ti­ger und emo­tio­na­ler Moment für alle Ita­lie­ner sein, nicht zuletzt für die eng ver­bun­de­ne Raven­na-Gemein­schaft, für die das Fes­ti­val eine wesent­li­che Rol­le in ihrem Leben gespielt hat“, erklär­ten die Ver­an­stal­ter.

© MH – Alle Rech­te vor­be­hal­ten.