News | 18.02.2021

Rheingau Musik Preis opti­mis­tisch für Sommer 2021

von Redaktion Nachrichten

18. Februar 2021

Das Musik Festival blickt opti­mis­tisch auf den kommenden Sommer. Vom 26. Juni bis 5. September sollen 192 Konzerte an 22 Spiel­stätten statt­finden. „Wir nehmen die aktu­elle Situa­tion sehr ernst und planen mit allen Hygie­ne­maß­nahmen“, sagte Inten­dant Michael Herr­mann am Donnerstag in . „Gleich­zeitig sind wir uns sicher, dass das kommende Festival an seiner beson­deren Wirkung nichts verlieren wird – im Gegen­teil.“ Insge­samt stehen 115.000 Karten zur Verfü­gung.

„Die Corona-Krise stellt uns alle vor enorme Heraus­for­de­rungen“, erklärte Herr­mann. „Und so haben wir die Zeit der Stille genutzt, um lange gehegte Ideen in die Tat umzu­setzen.“ Auf dem Gelände von Schloss Johan­nis­berg werde ein neuer Konzert­saal gebaut, der eigens für das Festival geplant und entworfen worden sei. Weitere neue Spiel­stätten werden die BRITA-Arena in , der Wein-Pavillon im Draiser Hof und der Klos­terhof von Kloster .

Die Pianistin als „Artist in Resi­dence“ sowie als Fokus-Künstler die Violi­nistin und der sollen die gesamte Festi­val­saison 2021 begleiten. An einem Wochen­ende stehen Werk und Wirken Wolf­gang Amadeus Mozarts im Mittel­punkt. Mit einem musi­ka­li­schen Porträt wird zudem der 100. Geburtstag von Astor Piazolla gefeiert. Einge­laden sind renom­mierte Kammer­or­chester, Ensem­bles der Alten Musik sowie Klang­körper und Solisten wie das unter , die mit Geiger unter der Leitung von , das mit am Klavier und Diri­gent sowie das Royal Phil­har­monic Orchestra unter .

Die 34. Ausgabe des Festival soll von Bundes­prä­si­dent Frank-Walter Stein­meier und Hessens Minis­ter­prä­si­dent Volker Bouf­fier eröffnet werden. Inten­dant Herr­mann nannte das „ein starkes Zeichen nach einem sehr schwie­rigen Jahr für die welt­weite Kultur­branche“.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.