Die Rheinland-PfalzBurgen-Oase & Europakultur

Nibelungenfestspiele Worms
Foto: Bernward Bertram

Die Vermittlung von Kunst und Geschichte wird in der Pfalz ganz großgeschrieben.

Fröhlich Pfalz!“ ist mehr als ein Operettenjauchzer. Bei der Frage nach seinen bevorzugten Orten in Worms, Speyer, Trier, Koblenz und Neustadt an der Weinstraße mit den umliegenden Dörfern schwimmt Michael Werner vom Verband „Romantic Cities“ etwas. Sogar für ihn ist die endgültige Entscheidung eine kaum zu bewältigende Hürde. In dieser Kultur- und Genussregion in der Nähe zu den Zentren Mannheim und Ludwigshafen oder zur Studentenmetropole Heidelberg konzentrieren sich europäische Geschichte und Identität. Monumente aus Römerzeit, Völkerwanderung, Mittelalter, Reformation und Gegenwart eröffnen ein faszinierend schillerndes Geschichtspanorama von seltener Dichte.

Am besten verschafft man sich einen Überblick von oben, vom Höhenzug des Hambacher Schlosses. 200.000 Besucher genießen jährlich den wunderbaren Blick auf die Weinlagen. Weit reicht das Panorama nach Osten in die Rheinische Ebene, an klaren Tagen bis zum Odenwald im Norden und bis zum Schwarzwald im Süden. Mit Wein identifiziert sich Rheinland-Pfalz ebenso wie mit seinen 500 Burgen, Schlössern und Ruinen. Das ganze Jahr über reihen sich auf den Weingütern und im größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands Musik, Kunst und Feste. Der Kreislauf beginnt beim Frühlingserwachen zum Mandelblütenfest in Gimmeldingen und mündet auf dem beliebten Feinschmeckertreff Kunigundenmarkt in Neustadt und dem Weihnachtsmarkt Koblenz ins lebensfreudige Finale. Höhepunkte fallen vor allem in den dort immer goldenen Herbst nach der Weinlese, das w.i.n.e.FESTival etwa. Weit leuchtender Glanzpunkt ist die Wahl der pfälzischen und deutschen Weinkönigin im Saalbau von Neustadt. Davor, zum Erlebnistag der Deutschen Weinstraße im August, feiern Einheimische und Gäste die sagenhafte Kulturlandschaft: 85 Kilometer sind an diesem Tag für alle Motorfahrzeuge tabu.

Es ist nur eine Seite der Pfalz, würde man diese Idylle mit den milden Temperaturen als nördliche Alternative zu Südtirol wahrnehmen. An Rhein, Neckar und Mosel agiert der höchste Anteil aller Mitglieder im Verband Deutscher Prädikatsweingüter. In Holzfässern gereifte Edelsorten wie Spätburgunder und der Riesling, König der deutschen Weißweine, wirken identitätsstiftend. Aber es wäre falsch, in dieser Genussregion mit mediterranem Einschlag die durch erlesene Veranstaltungen belebten Traumorte darüber zu vergessen. Seit 30 Jahren veranstaltet die Landesstiftung Villa Musica Konzerte mit Weltklasse-Interpreten und deren Meisterschülern. Der Kultursommer Rheinland-Pfalz führt zu malerischen Orten und auch Spuren einer bewegten Industriegeschichte.

Nibelungenfestspiele
Foto: Rudolf Uhrig

Bei den Wormser Nibelungenfestspielen paradieren Prominente und Starlets auf dem roten Teppich durch ein Spalier Schaulustiger zur Premiere. Dabei stellt sich die Frage nach Dichtung und Wahrheit dieser deutschen Mordgeschichte vor der eindrucksvollen Totale des Wormser Doms jedes Jahr anders. Jetzt dräut hochmittelalterliche Konkurrenz und eigentlich sind es zu viele Jubiläen für ein einziges Bundesland, die ihre Schatten vo­rauswerfen: Die Domstadt Speyer huldigt Robin Hood und Richard Löwenherz. Der normannische König und sein Troubadour Blondel fühlten sich in Deutschland viel wohler als auf den rauen britischen Inseln. An kaum einem Ort wird der Puls der Zeit so spürbar wie auf der Reichsburg Trifels, auf deren Ruine erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts wieder Mauern stehen.

Trifels und das Hambacher Schloss, 1832 Zielpunkt der bis dahin größten Demonstration für Pressefreiheit und deshalb ein Träger des Europäischen Kulturerbe-Siegels, gehören zur Pfalz genauso wie die Spuren des Wormser Reichstags 1521, bei dem Luthers Kritik zur autonomen Konfession erstarkte. Die Römerstadt Trier ehrt den politischen Theoretiker Karl Marx zum 200. Geburtstag. Egal ob dort an der Porta Nigra, wo es in den Führungen um das strenge Leben in einer römischen Legion geht, oder auf der Festung Ehrenbreitstein am Deutschen Eck, dem Tor zum Welterbe Oberes Mittelrheintal: Die Vermittlung von Kunst und Geschichte wird in der Pfalz ganz großgeschrieben. Auf Burg Trifels, wo er in ehrenvoller Haft war, erlebt man Die Befreiung des Richard Löwenherz als exzellentes Kabinettstückchen des jungen Genres „Museumsdrama“. Eisenketten klirren schaurig, und der Darsteller fächert die schier unentwirrbaren Rankünen bestens verständlich auf. Ein vergleichbares Kabinettstück liefert Pfarrer Michael Landgraf in Neustadt: Als „Druckermeister“ kreist er bei seinen Führungen um weniger bekannte Kapitel der Reformation. Kernthemen des Verfassers des historischen Romans Der Protestant sind Zacharias Ursinus, Verfasser des Heidelberger Katechismus, und das vogelähnliche Fabelwesen Elwetritsche, die katholisch-protestantische Stiftskirche und die Verlegung der Universität von Heidelberg nach Neustadt.

ANZEIGE

Es gibt kaum ein mehr entspanntes Erleben der geerdeten und dabei so heiteren Schönheit dieser Region als den 30-minütigen Spaziergang vom Hambacher Schloss Richtung Süden zur Ausflugswirtschaft Zeter Berghaus mit Blick in die Ebene. Das ist zu jeder Jahreszeit gut, sogar im Novembernebel, was den abgedankten Bayernkönig Ludwig I. in die Idylle seiner Pfälzer Villa Ludwigshöhe gezogen hatte: Die bis in die jüngste Gegenwart stimmungsvoll und ehrlich bewahrte Einheit von landschaftlichem Reiz, mildem Klima und Savoir-vivre.

 

Tipps, Infos & Adressen

Musik & Kunst

Jüdisches Erbe am Rhein: www.schum­staedte.de  |  Konzerte Villa Musica: www.villamusica.de  |  Karl-Marx-Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum Trier: www.karl-marx-ausstellung.de (bis 21.10.18)  |  Richard-Löwenherz- und Robin-Hood-Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz Speyer: www.museum.speyer.de  (bis 15.5. bzw. 3.6.18)  |  Nibelungenfestspiele vor dem Wormser Dom: www.nibelungenfestspiele.de  |  Theater im Saalbau Neustadt a. d. W.: www.neustadt.eu/Tourismus-Wein/Stadthalle-Saalbau

Foto: Hotel Palatina

Essen & Trinken

Empfehlungen, Qualitätskriterien, Kochrezepte findet man bei Culinary Heritage Pfalz: www.culinary-heritage.com  |  Im VDP sind die Prädikatsweingüter vereint: www.vdp.de  |  Ein Restaurant im Weindorf Mussbach mit klassischer Speisekarte (Blutwurst und Saumagen) und schönem Gastgarten unter Bäumen. In den Nebenräumen mit Galerie und Bibliothek sitzen Kartenspieler wie vor 30 Jahren. Hier waren sie alle, von Anneliese Rothenberger bis Erika Köth: www.eselsburg.de  |  Weihnachtsmärkte gibt es etwa in Koblenz oder Neustadt a. d. W.: www.neustadt.eu

Übernachten

Idealer Startpunkt zwischen fast allen bedeutenden Ausflugszielen ist Neustadt an der Weinstraße: Hotel Palatina verbindet heutige Exklusivität und traditionsbewusste Gastlichkeit. Wer ein idyllisches Domizil in einem der eingemeindeten Weindörfer bevorzugt, wohnt etwa im kleinen Weinhotel Mugler in Gimmeldingen. Ein pittoresker Ort ist das Alte Ruderhaus am Rheinufer in Worms und am Rheinradweg. Wer es urbaner mag, liegt im Domhotel im Herz der Innenstadt von Worms richtig.
www.hotel-palatina.com  |  www.weingut-mugler.de  |  www.altes-ruderhaus.de  |  www.dom-hotel.de

 

Keine Beiträge vorhanden

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here