Aribert Reimann komponierte 2017 für das Kuss Quartett den Zyklus „Die schönen Augen der Frühlingsnacht“. Er wählte sechs Lieder des romantischen Komponisten Theodor Fürchtegott Kirchner nach Gedichten von Heinrich Heine aus und bearbeitete sie für Sopran und Streichquartett. „Theodor Kirchner begann früh zu komponieren und wurde zunächst von Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann, später von Clara Schumann und Johannes Brahms sehr gefördert“, erläutert er im Vorwort zur Partitur. „Schon seine ‚Lieder op.1‘ lassen eine klare Formstruktur, Konzentration des Formmaterials auf engem Raum und rhythmische Variabilität erkennen.“ Aus verschiedenen Abschnitten seines Lebens stellte er Kirchners Lieder zusammen und band sie in sieben Bagatellen ein. Das Kuss Quartett und die Sopranistin Sarah Maria Sun eröffnen mit dem Liebesliederreigen die Musiktage, die bis 4. August unter dem Motto „…grenzenlos…“ stattfinden. 

www.musiktage-hitzacker.de

ANZEIGE

Vorheriger ArtikelBewahren wir das Stadttheater
Nächster ArtikelDie brennende Bibliothek
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here