0
163

Der Dirigent Franz Welser-Möst hat bei den Salzburger Festspielen die Festspielnadel mit Rubin erhalten. Wie die Veranstalter am Montag mitteilten, überreichte Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler die Ehrung am Sonntag, dem 60. Geburtstag des Dirigenten, nach seiner Vorstellung der Oper „Elektra“.

Franz und Angelika Welser-Möst

Franz und Angelika Welser-Möst

Welser-Möst debütierte 1985 bei den Festspielen. Bis zum Ende des diesjährigen Festspielsommers wird er 47 Opern und 27 Konzerte dirigiert haben. „Franz Welser-Möst schenkte den Salzburger Festspielen durch sein tiefes Wissen um die Musik von Richard Strauss und die perfekte Symbiose mit den Wiener Philharmonikern wahre Sternstunden“, sagte Intendant Markus Hinterhäuser. Eines der Erfolgsgeheimnisse sei, dass er die Oper als Gesamtkunstwerk erfasse, erklärte Rabl-Stadler.

Mit der Festspielnadel wurden bereits Künstler wie Christa Ludwig, Jürgen Flimm, Riccardo Muti, Anne-Sophie Mutter, Mariss Jansons und Daniel Barenboim geehrt.

Der gebürtige Linzer Welser-Möst wurde am Sonntag auch mit dem Ehrenzeichen des Landes Salzburg ausgezeichnet. „Er hat sich als Leiter herausragender Interpretationen und Produktionen, aber auch als Mensch nachhaltig in Salzburg verewigt“, sagte Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display