Der Intendant der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Matthias Schulz, bleibt vier weitere Jahre im Amt. Der Stiftungsrat der Stiftung Oper in Berlin stimmte der Vertragsverlängerung bis 2024 zu, teilte das Haus am Donnerstag mit. Der 42-Jährige ist seit 2018 Intendant. Er kam im März 2016 an die Staatsoper und wirkte ab September 2017 als Co-Intendant von Jürgen Flimm.

Matthias Schulz

Matthias Schulz

Der Stiftungsratsvorsitzende und Kultursenator Klaus Lederer (Linke) äußerte sich erfreut. Schulz habe nach der langen Sanierung des Hauses Unter den Linden den Umzug der Staatsoper zurück an ihren Stammsitz und die damit verbundene Neupositionierung des Opernhauses in der internationalen Musikszene erfolgreich mitgestaltet. „Ich bin überzeugt, dass er der Richtige ist, die Staatsoper auch weiterhin mit Geschick und der gebotenen Weitsicht zu führen.“

Der in München geborene Schulz kam von der Stiftung Mozarteum in Salzburg, deren kaufmännischer Geschäftsführer und künstlerischer Leiter er seit 2012 war. Davor hatte er unter anderem mit Flimm bei den Salzburger Festspielen gearbeitet.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.