News | 22.02.2022

Sopra­nistin Judith Beck­mann gestorben

von Redaktion Nachrichten

22. Februar 2022

Die Hambur­gi­sche Staats­oper trauert um ihr früheres Ensem­ble­mit­glied Judith Beck­mann. Wie ein Spre­cher am Dienstag sagte, starb die Sopra­nistin am Wochen­ende im Alter von 86 Jahren. Darüber habe die Familie der Sängerin und Gesangs­päd­agogin infor­miert. Man werde ihr Andenken in Würde halten, hieß es.

Hamburgische Staatsoper

Hambur­gi­sche Staats­oper

1935 in James­town (US-Bundes­staat North Dakota) geboren, hat Beck­mann 1966 an der Staats­oper debü­tiert und war seit 1967 festes Ensem­ble­mit­glied. 1975 wurde sie zur Hamburger Kammer­sän­gerin ernannt. Über die Jahre war sie an der Staats­oper in 381 Vorstel­lungen und 27 Partien zu erleben. Ihren letzten Auftritt hatte sie dort im April 1989. Zwei Jahre später kehrte sie noch einmal für ein Sänger­por­trät zurück.

Beck­mann studierte zunächst an der Univer­sity of Southern Cali­fornia und der Music Academy of the West in Santa Barbara. Durch den Sieg bei einem Gesangs­wett­be­werb 1961 in San Fran­cisco erhielt sie ein Stipen­dium in , wo sie 1962 am dama­ligen Natio­nal­theater in debü­tierte. In späteren Jahren gab sie ihr Wissen lange als Pädagogin weiter.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Kurt-Michael Westermann