News | 04.10.2021

Sopra­nistin Reri Grist erhält Opus Klassik fürs Lebens­werk

von Redaktion Nachrichten

4. Oktober 2021

Die US-ameri­ka­ni­sche Sopra­nistin Reri Grist wird mit dem für ihr Lebens­werk gewür­digt. Die 89-Jährige sei eine Legende der Oper, erklärte die Jury des Vereins zur Förde­rung der Klas­si­schen Musik am Montag. Grist ist eine der ersten afro­ame­ri­ka­ni­schen Sänge­rinnen mit einer inter­na­tio­nalen Karriere im Opern- und Konzert­be­reich. Die Auszeich­nung zeige, „wie sehr ihr sänge­ri­sches Schaffen auch 30 Jahre nach Been­di­gung ihrer aktiven Lauf­bahn uns immer noch berührt und im kollek­tiven Gedächtnis geblieben ist“, sagte der Vereins­vor­stands­vor­sit­zende Clemens Traut­mann.

Reri Grist

Reri Grist

Ihren Durch­bruch feierte Grist 1960 mit dem Sopran­solo in Gustav Mahlers 4. Sinfonie unter der Leitung von . Es folgten Auftritte an der Baye­ri­schen und der , an der Mailänder Scala, der Royal Opera in London, bei den Salz­burger Fest­spielen und an der New Yorker Metro­po­litan Opera.

„In ihrer über 30-jährigen aktiven Karriere hat sie als Kolo­ra­turs­o­pra­nistin an allen großen Opern­häu­sern der Welt gesungen“, sagte Jury­spre­cherin Kerstin Schüs­sler-Bach. „Reri Grists Inter­pre­ta­tion von Partien wie Zerbi­netta, Susanna und Rosina hat auf der Bühne und auf Tonträger Maßstäbe gesetzt. Ihre kris­tall­klare, silb­rige Stimme besitzt ein unver­wech­sel­bares Timbre und eine beson­dere Leich­tig­keit. Mit ihrem Charme hat sie sich in die Herzen der Menschen gesungen.“

Grist dankte der Jury und nannte die Auszeich­nung eine große Ehre. Als Lehrerin und Mentorin von jungen begabten Gesangs­schü­lern liege ihr die Förde­rung des Nach­wuchses sehr am Herzen. „Ich wünsche mir, dass sich zukünftig mehr junge Menschen für die Viel­falt der klas­si­schen Musik begeis­tern“, betonte sie.

Der Opus Klassik wird in diesem Jahr an Künstler wie die Sopra­nistin und den Tenor Piotr Beczala verliehen. Insge­samt werden 48 Preise in 25 Kate­go­rien vergeben. Die Preis­ver­lei­hung findet in Form eines Kammer­kon­zerts am 9. Oktober in der Berliner Villa Elisa­beth und einer Gala am 10. Oktober im Konzert­haus statt.

Der Musik­preis Opus Klassik wird seit 2018 von Plat­ten­la­bels, Verlagen und Konzert­ver­an­stal­tern vergeben, die sich zum Verein zur Förde­rung der Klas­si­schen Musik zusam­men­ge­schlossen haben.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: privat