Víkingur ÓlafssonSpirituelle Kraftquelle

0
156

Wer noch letzte Zweifel daran hegte, dass Johann Sebastian Bach der modernste Komponist aller Zeiten ist und eine niemals versiegende spirituelle Kraftquelle, der sollte sich das Bach-Debüt-Album des noch kaum bekannten isländischen Pianisten Víkingur Ólafsson besorgen: Es ist eine tief empfundene Traumreise durch alle Sphären des Bach’schen Seelenkosmos, klug zusammengefügt aus originalen und später bearbeiteten Klavierstücken, die eindringlich belegen, dass Bachs Musik durch ihre Offenheit über Jahrhunderte hinweg immer neue Zugänge zu seinem Kosmos gewährt hat: Ólafsson ist ein echter Bach-Magier, der mit seiner phänomenalen Anschlagskultur seinem Steinway geradezu orgelhafte Farbenpracht und eine Plastizität abtrotzt, wie ich es so noch nicht gehört habe: Als würden sich hier alle pianistischen Bach-Lesarten der letzten 100 Jahre zu einer neuen kompromisslos klaren und trotzdem tief beseelten Klangrede verdichten. Zugleich ist es ein markantes Plädoyer für die Komplexität der kürzeren Klavierstücke Bachs, so eines vergessenen Juwels wie die „Aria variata alla maniera italiana“.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

[amazonproduct asin=„B07DQ2ZYZV“ replace_title=„Johann Sebastian Bach: Johann Sebastian Bach, Vikingur Ólafsson (Deutsche Grammophon)“] 
Previous articleEntzückendes Bestiarium
Next articleSchmerzlich-schön
Als gebürtiger Budapester lebt er seit 1957 in München, und studierte hier Musikwissenschaft. Seit 1974 schreibt er Schallplattenkritiken in allen wichtigen Fachzeitschriften. Seine Essays, seine Werkkommentare und vor allem sein zahlreichen Musikbücher sind legendär. 32 Jahre lang war er Musikredakteur und Live-Moderator beim Bayerischen Rundfunk. Seine CD-Sammlung umfasst mehr als 30.000 Alben.

No posts to display

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here