Jeder kennt Robert Schumanns berühmtes „A‑moll-Klavierkonzert op. 54“. Aber „op. 92“ oder „134“? Matthias Kirschnereit und das schwärmerisch luzide aufspielenden Konzerthausorchester Berlin unter Jan Willem de Vriend präsentieren die beiden nicht minder qualitätvollen, einsätzigen, viertelstündigen Werke für Klavier und Orchester als facettenreich strahlende Juwelen. Ob „Introduktion und Allegro appassionato“ oder „Konzert-Allegro mit Introduktion“ – alles passt bei dieser Interpretation der oft wie freie Fantasien rhapsodisch sich entfaltenden Stücke: Der große, flexible sinfonische Ton, in den sich der elegant aufschäumende oder zart schimmernd poetische Klavierklang mit großer Bandbreite in Dynamik und Ausdruck perfekt einfügt. „Op. 86“ nach dem „Konzertstück für vier Hörner und Orchester“ eröffnet die CD, das „Klavierkonzert“ ist am Ende eine traumschöne Zugabe und Ergänzung. 

Robert Schumann: „Concertant”, Matthias Kirschnereit, Konzerthausorchester Berlin, Jan Willem de Vriend (Berlin Classics)

www.amazon.de

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here