Tango-Choreographien

Luis Bacalov

Actitud Tanguera (Audio CD)


New From: EUR 18,69 EUR In Stock
buy now

Im Novem­ber 2017 starb in Rom der gro­ße argen­ti­ni­sche Film­kom­po­nist Luis Bacal­ov. Er schrieb die Musik zu zahl­rei­chen Ita­lo-Wes­tern, aber auch zu Fel­li­nis Stadt der Frau­en, zu Paso­li­nis Mat­thä­us-Pas­si­on und zu Rad­fords The Post­man. Sei­ne beson­de­re Lie­be galt dem argen­ti­ni­schen Tan­go, dem er diver­se groß­for­ma­ti­ge Wer­ke wid­me­te. Zwei Jah­re vor sei­nem Tod spiel­te Bacal­ov im Alter von acht Jah­ren bei einem klei­nen ita­lie­ni­schen Musik­fes­ti­val ein Klavier­recital mit einer Aus­wahl sei­ner liebs­ten Tan­gos und spann­te einen Bogen von den „Klas­si­kern“ wie Igna­cio Cer­van­tes und Isaac Albé­niz über Car­los Gar­del und Angel Vil­l­oldo bis zu den Refor­mern Astor Piaz­zol­la, Ennio Mor­rico­ne und ihm selbst. Es ist eines der schöns­ten, bewe­gends­ten, musi­ka­lisch und pia­nis­tisch her­aus­ra­gends­ten Tan­go-Alben, die ich je gehört habe, eine fas­zi­nie­ren­de Traum­rei­se in den See­len­kern des Tan­go, dar­ge­bo­ten mit einer Zärt­lich­keit, einer schnei­di­gen Ele­ganz, einer schla­cken­lo­sen Prä­gnanz und einer inne­ren Glut, die einen vom ers­ten Akkord an fes­selt, elek­tri­siert und fast zu Trä­nen rührt. Es ist unfass­bar, wel­che huma­nen Lebens­en­er­gi­en der exzel­len­te Pia­nist Bacal­ov die­sen Minia­tu­ren abtrotzt, wie er ohne jeg­li­che Atti­tü­de, ganz gerad­li­nig und punkt­ge­nau die Lei­den­schaft, das Dra­ma und den Schmerz des Tan­go auf sei­nem Stein­way cho­reo­gra­phiert und dabei immer nobel, prä­zis und gespannt bleibt: eine Stern­stun­de, ohne jeden Zwei­fel.

ANZEIGE



Vorheriger ArtikelHoffnungsvolle Formation
Nächster ArtikelQualitätsschub der Volksmusik
Attila Csampai
Attila Csampai ist Chefrezensent bei crescendo. Als gebürtiger Budapester lebt er seit 1957 in München, und studierte hier Musikwissenschaft. Seit 1974 schreibt er Schallplattenkritiken in allen wichtigen Fachzeitschriften. Seine Essays, seine Werkkommentare und vor allem sein zahlreichen Musikbücher sind legendär. 32 Jahre lang war er Musikredakteur und Live-Moderator beim Bayerischen Rundfunk. Seine CD-Sammlung umfasst mehr als 30.000 Alben.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here