News | 14.07.2021

Tele­mann-Preis an Violi­nistin Wall­fisch

von Redaktion Nachrichten

14. Juli 2021

Der Georg-Philipp-Tele­mann-Preis 2021 wird an Eliza­beth Wall­fisch verliehen. Damit würdige die Stadt die heraus­ra­genden Verdienste der Violi­nistin, Ensem­ble­lei­terin und Pädagogin für die welt­weite Verbrei­tung der Werke des Kompo­nisten (1681–1767), teilte das Zentrum für Tele­mann-Pflege und ‑Forschung am Mitt­woch mit. Die Auszeich­nung soll Ober­bür­ger­meister Lutz Trümper im Rahmen eines Fest­akts am 17. September 2021 über­rei­chen. Dabei werde die in London lebende Musi­kerin, die sich weit­ge­hend aus dem Konzert­leben zurück­ge­zogen hat, mit dem auftreten.

Elizabeth Wallfisch

Eliza­beth Wall­fisch

Wall­fischs beson­dere Zuge­wandt­heit dem Werk Tele­manns gegen­über werde unter anderem mit einer bislang sechs CDs umfas­senden Reihe spürbar, in der die Inter­pretin einen großen Teil seiner Kompo­si­tionen für Violine und Begleit­en­semble einge­spielt hat. Die Aufnahmen „loten nicht nur die kompo­si­to­ri­sche Band­breite und abwechs­lungs­rei­chen Struk­turen dieser Werk­gruppe aus, sondern bestechen aufgrund der traum­wand­le­ri­schen Sicher­heit, mit der Eliza­beth Wall­fisch den »Tele­man­ni­schen Ton« mit bril­lantem Sinn fürs Detail schwung­voll und leiden­schaft­lich trifft“, hieß es in der Begrün­dung des Kura­to­riums. Die Landes­haupt­stadt danke der in gebo­renen Künst­lerin auch für ihre viel­sei­tige musik­päd­ago­gi­sche Arbeit sowohl im akade­mi­schen Bereich als auch im Blick auf das Ensem­ble­mu­si­zieren.

Die Stadt Magde­burg vergibt den Georg-Philipp-Tele­mann-Preis seit 1987 jähr­lich für hervor­ra­gende Leis­tungen bei der Inter­pre­ta­tion, Pflege und Erfor­schung von Leben und Werk Tele­manns. Die Auszeich­nung besteht aus einer Bron­ze­pla­kette, einer Urkunde und einer Dota­tion von 2.500 Euro. Zu den bishe­rigen Preis­trä­gern gehören der Trom­peter Ludwig Güttler, der Diri­gent , die Verlage Bären­reiter und Carus, Thomas­kantor und zuletzt die Flötistin .

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Ben Ealovega