News | 14.03.2022

Theater an der Wien wird grund­sa­niert

von Redaktion Nachrichten

14. März 2022

Das Theater an der – neben der Staats­oper und der Volks­oper das dritte Opern­haus der öster­rei­chi­schen Haupt­stadt – wird grund­sa­niert. In den kommenden zwei­ein­halb Jahren sollen die bauliche Substanz und die Haus­technik umfas­send verbes­sert werden, hieß es am Montag vor der Presse in Wien. Zudem würden das Vorder- und das Hinter­haus reno­viert.

Start Sanierung Theater an der Wien

Start Sanie­rung Theater an der Wien

Die Kosten sind mit insge­samt 60,05 Millionen Euro veran­schlagt. Davon kommen 39 Millionen Euro aus dem Budget der Stadt Wien. Für den Rest gibt die Wien Holding ein Darlehen an die Verei­nigten Bühnen Wien. „Die Sanie­rung und Moder­ni­sie­rung des histo­ri­schen Thea­ters ist ein drin­gend notwen­diger Schritt, um das Opern­haus auf lange Sicht fit für die Zukunft zu machen“, sagte der Geschäfts­führer der Wien Holding, Kurt Gollo­witzer.

Das 1801 von Emanuel Schi­ka­neder errich­tete Theater an der Wien wurde zuletzt 1962 von Grund auf saniert. Seitdem gab es Teil­sa­nie­rungen und Instand­set­zungen haupt­säch­lich in spiel­freien Zeiten.

Die Inten­danz von beginnt im Herbst 2022 in der E im Muse­ums­quar­tier. Die Wieder­eröff­nung des Stamm­hauses ist für Herbst 2024 geplant.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.