News | 20.11.2021

Thea­ter­preis Der Faust würdigt Projekte der Saison

von Redaktion Nachrichten

20. November 2021

Der Deut­sche Thea­ter­preis Der Faust hat in diesem Jahr auf den Wett­be­werbs­ge­danken verzichtet. Bei der Verlei­hung am Samstag in der Staats­oper stand viel­mehr die Soli­da­rität der Künste im Vorder­grund. In einer Retro­spek­tive wurden 66 Insze­nie­rungen und Projekte der vergan­genen Spiel­zeit präsen­tiert. Sie sollten zeigen, wie Künstler mit inno­va­tiven, ästhe­ti­schen und pande­mie­ge­rechten Konzepten schnell und kreativ auf die Krise reagiert haben.

Verleihung Perspektivpreis des Deutschen Theaterpreises Der Faust

Verlei­hung Perspek­tiv­preis des Deut­schen Thea­ter­preises Der Faust

Zwei Auszeich­nungen wurden aber doch noch vergeben. Das „Orchester im Trep­pen­haus“ aus Hannover erhielt einen Perspek­tiv­preis. Dem Kammer­or­chester gelinge es, „in allen Aspekten des Konzert-Betriebes neue, zeit­ge­nös­si­sche Wege zu gehen“, lobte die Jury. Das Ensemble um den künst­le­ri­schen Leiter und Diri­genten Thomas Posth habe es sich zur Aufgabe gemacht, „aus den gewohnten Struk­turen des Konzert­saals auszu­bre­chen und neue spie­le­ri­sche Hörfor­mate zu entwi­ckeln“. Außerdem wurde die Schau­spie­lerin Nicole Heesters mit dem Preis für das Lebens­werk geehrt.

Das Bühnen­pro­gramm des Thea­ter­preises fand ohne Saal­pu­blikum statt, wurde aber als Live­stream über­tragen. Dazu hatte sich der Deut­sche Bühnen­verein aufgrund stei­gender Corona-Infek­ti­ons­zahlen kurz­fristig entschieden. Die Veran­stal­tung selbst wäre zwar gut und sicher nach 2G-Regeln möglich gewesen, unbe­schwerte Begeg­nungen beim anschlie­ßenden Fest jedoch nicht, hieß es. Zudem wollte man bundes­weite Reisen vermeiden. 2020 gab es pande­mie­be­dingt nur eine vorpro­du­zierte Aufzeich­nung, die auf der Website der Veran­stalter gezeigt wurde.

Der zum 16. Mal verlie­hene Faust würdigt Kultur­schaf­fende, deren Arbeit wegwei­send für das deut­sche Theater ist. Die Auszeich­nung wird von der Kultur­stif­tung der Länder, der Deut­schen Akademie der Darstel­lenden Künste, dem Deut­schen Bühnen­verein und einem jähr­lich wech­selnden Bundes­land vergeben. Über die Preis­träger hat eine fünf­köp­fige Jury entschieden, die von der Akademie der Darstel­lenden Künste benannt wurde.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Markus Nass Fotografie