Norwegen ist das Gastland des 27. Usedomer Musikfestival vom 19. September bis 10. Oktober 2020.

Norwegen ist das Gastland des 27. Usedomer Musikfestivals vom 19. September bis 10. Oktober 2020.

Weiße Sandstrände, Kiefernwälder, die ihren würzigen Duft verbreiten und von Mooren umgebene Seen – die Ostsee-Insel Usedom ist ein landschaftliches Kleinod. Das Musikfestival verwandelt sie in ein Podium internationaler Ausstrahlung. Drei Wochen lang lockt die norwegische Musikkultur auf die Insel.

Benedicte Maurseth
Spielt norwegische Volksweisen auf einer alten Hardangerfiedel: Benedicte Maurseth

Auf einer alten Hardangerfiedel spielt Benedicte Maurseth norwegische Volkslieder. Vertraut mit den Liedern, Tänzen und Spielweisen der Vergangenheit, lässt sie diese Tradition in ihren Stücken fortleben. Norwegen ist das Gastland des 27. Usedomer Musikfestivals.

Gjermund Larsen Trio
Laden zum Fest der Spielmannskunst: Andreas Utnem, Gjermund Larsen und Sondre Meisfjord
(Foto: © Rödiger)

Das Gjermund Larsen Trio lädt mit Fiedel, Truhenorgel und Kontrabass zum Fest der Spielmannskunst. Gjermund Larsen absolvierte als Fiedelspieler den Studiengang für traditionelle Musik an der Hochschule in Oslo und gewann 2003 den norwegischen Spielmannspreis. 

Alte Volksweisen Norwegens

Mit seinem Trio greift er auf alte Volksweisen Norwegens zurück. Zum Sängerfest kommt der Norwegische Solistenchor (Titelfoto des Beitrags: © Bård Gundersen) und singt unter der Leitung von Grete Pedersen Lieder von Edvard Grieg, Torbjørn Dyrud sowie dem jungen Komponisten Eivind Buene.

Kammerorchester 1B1
Spielt zum Tag der Deutschen Einheit: das Norwegischen Kammerorchester „1B1“
(Foto: © Peter Adamik)

Im Festkonzert zum Tag der Deutschen Einheit mit dem Norwegischen Kammerorchester „1B1“ unter der Leitung von Jan Bjoranger steht Edvard Griegs Suite Aus Holbergs Zeit auf dem Programm. Der romantische Künstler schöpfte aus dem reichen Schatz der Volkslieder seines Landes, um „Wohnstätten für Menschen“ zu bauen, „in denen sie sich heimisch und glücklich fühlen“. 

Mythen und Märchen des Nordens

Seine Norwegischen Volksweisen lässt der Pianist Jan Brachmann erklingen, während Frank Arnold aus Bjørnstjerne Bjørnsons Erzählung Der Brautmarsch über eine Liebe auf dem Lande liest. Und mit der Peer-Gynt-Suite, die Grieg zum Drama seines Landsmanns Ibsen komponierte, begleitet das GrauSchumacher Piano Duo die von Ulrich Noethen gelesenen Mythen und Märchen des Nordens.

NDR Elbphilharmonie Orchester
Erinnert an den norwegischen Widerstand gegen die deutsche Besatzung: das NDR Elbphilharmonie Orchester
(Foto: © Nikolai Lund)

Zum Abschluss des Festivals erinnert das NDR Elbphilharmonie Orchester unter Alan Gilbert mit Harald Sæveruds Ballade vom Aufstand an den vor 75 Jahren zu Ende gegangenen Zweiten Weltkrieg. 

Norwegisches Symbol des Widerstands

Sæverud schrieb die Ballade während des Krieges, und bis heute stellt sie ein norwegisches Symbol des Widerstands gegen die deutsche Besatzung dar. 1477

Weiter Informationen zum 27. Usedomer Musikfestival: www.usedomer-musikfestival.de

Foto Titelbild: Bård Gundersen