0
63

Der Weimarer Dirigierstudent Vitali Alekseenok hat den 11. Internationalen Arturo-Toscanini-Wettbewerb im italienischen Parma gewonnen. Der Masterstudent setzte sich unter zwölf Teilnehmern durch, teilte die Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar am Montag mit.

Vitali Alekseenok

Vitali Alekseenok

Alekseenok, der seit 2016 in der Klasse von Nicolás Pasquet und Eckhart Wycik studiert, erhielt am Samstag den mit 15.000 Euro dotierten 1. Preis. Daneben wurde ihm der Publikumspreis, der Preis für die beste Aufführung eines Verdi-Duetts und der Preis des Conservatorio di Musica „Giuseppe Verdi“ di Milano zuerkannt. Den 2. Preis gewann Sasha Yankevych aus der Ukraine. Der 3. Preis ging an den Österreicher Felix Hornbacher.

Für die Weimarer Musikhochschule war es einer von zwei Erfolgen des vergangenen Wochenendes: Ebenfalls am Samstag gewann der Belgier Martijn Dendievel aus der selben Klasse den Deutschen Dirigentenpreis in Köln. Der erhielt ebenfalls 15.000 Euro und Einladungen zu Gastdirigaten bei verschiedenen Konzert- und Opernorchestern.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display