News | 28.04.2021

Wiener Staats­oper plant noch sechs Premieren

von Redaktion Nachrichten

28. April 2021

Die will bis zum Ende der Saison noch sechs Premieren vor Publikum präsen­tieren. Voraus­set­zung sei, dass die Corona-Maßnahmen der Stadt die Wieder­eröff­nung am 19. Mai zulassen, teilte das Haus am Mitt­woch mit. Zuvor hatte die öster­rei­chi­sche Bundes­re­gie­rung Locke­rungen unter anderem für die Kultur­branche ab 19. Mai in Aussicht gestellt.

Wiener Staatsoper

Wiener Staats­oper

Erst­mals können Zuschauer im Opern­haus Frank Castorfs „Faust“-Inszenierung (19. Mai) und Calixto Bieitos „Carmen“-Produktion (26. Mai) erleben, die bisher nur online gezeigt wurden. Als weitere Premieren plant die Wiener Staats­oper Claudio Monte­verdis „L’in­co­ro­na­zione di Poppea“ (22. Mai), Giuseppe Verdis „Macbeth“ (10. Juni), die Kinder­opern-Produk­tion „Der Barbier für Kinder (24. Mai) und den Ballett-Drei­teiler „Tänze Bilder Sinfo­nien“ (26. Juni).

Die Wiener Staats­oper ist Corona-bedingt seit knapp einem halben Jahr geschlossen, die längste Periode seit der Wieder­eröff­nung nach dem Zweiten Welt­krieg. In dieser Zeit hat das Ensemble weiter geprobt und einstu­diert. Mehrere Vorstel­lungen wurden für Fern­sehen, Strea­ming und Radio heraus­ge­bracht. Auf diese Weise habe man welt­weit mehr als fünf Millionen Kontakte erreicht.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn