Arthotel Blaue Gans

Galerie mit Über­nach­tungs­mög­lich­keit

von crescendo Redaktion

23. Juli 2021

Das Arthotel & Restaurant Blaue Gans in der österreichischen Stadt Salzburg

Seit über 660 Jahren speisen die Salz­burger und ihre Gäste in der „Blauen Gans“ –zentral in der Getrei­de­gasse der Salz­burger Altstadt, nur ein paar Schritte vom Fest­spiel­haus entfernt. Dabei sollte das Haus ursprüng­lich eigent­lich „Zum Fasan“ heißen – ein damals sehr exoti­sches Tier, das die meisten Menschen noch nie zuvor gesehen hatten. Anschei­nend noch nicht einmal der Kunst­hand­werker selbst, der das berühmte Nasen­schild gestaltet hat: Sein Fasan sieht jeden­falls tatsäch­lich aus wie eine blaue Gans. Schnell hatte das Haus seinen neuen Spitz­namen – bis heute.

Restaurant Blaue Gans in Salzburg
Restau­rant im Gewölbe in der Blauen Gans
(Foto: © Blaue Gans)

Seit über 100 Jahren ist das älteste Gast­haus der Stadt nun im Besitz der Familie Gfrerer. Der heutige Eigen­tümer, Andreas Gfrerer, hat das Haus behutsam, aber aufwendig reno­viert. Was er noch mehr liebt, als Hote­lier zu sein, ist die Kunst: An den Wänden hängen ausschließ­lich Origi­nale – sozu­sagen eine „Galerie mit Über­nach­tungs­mög­lich­keit“. Viele renom­mierte Künstler kennt er persön­lich und hat zu jedem Werk in seinem Haus eine Geschichte auf Lager. Darum nennt er sein Haus auch tref­fend „Arthotel“. Das histo­ri­sche Gebäude, in dem es keine rechten Winkel und geraden Mauern gibt, birgt modern und edel einge­rich­tete Zimmer. High­light sind die zwei 80 Quadrat­meter großen City Flats: Mit wert­vollen baro­cken Türen, Stuck­de­cken und Holz- und Marmor­böden vermit­teln beide Appar­te­ments ein einzig­ar­tiges Wohn­ge­fühl. In der voll einge­rich­teten Küche kann man sogar selbst den Koch­löffel schwingen – der Salz­burger Grün­markt mit hei­mischem Obst und Gemüse befindet sich nur wenige Schritte entfernt.

Maisonette Suite im Arthotel Blaue Gans in Salzburg
Die Maiso­nette Suite im Arthotel Blaue Gans
(Foto: © Blaue Gans)

Im histo­ri­schen Restau­rant­ge­wölbe oder im lauschigen Gast­garten lässt es sich ganz­tägig gut speisen: Küchen­chef Martin Bauern­feind verwöhnt unter anderem mit viel Selbst­ge­machtem aus der haus­ei­genen Spei­sen­ma­nu­faktur wie Nudeln und Tascherl. Heimi­sche Fische finden sich ebenso auf der Karte wie Küchen­klas­siker, so zum Beispiel Wiener Schnitzel, Back­hendl, Beef Tatar, Apfel­strudel oder haus­ge­machtes Eis.

>
Weitere Informationen zum Hotel Steiner sowie Spezialangebote unter: www.blauegans.at