Freitag, Mai 29, 2020

Künstler

Samuel Mariño verfügt über eine natürliche Sopranstimme
Samuel Mariño aus Caracas verfügt über eine natürliche Sopranstimme und war die größte Überraschung bei den Händel-Festspielen in Halle. Unter dem Titel "Care pupille" hat er sein Debüt-Album mit Barock-Arien vorgelegt.
Simone Kermes lotet auf "Inferno e Paradiso" die Genregrenzen aus.
Simone Kermes weitet den musikalischen Horizont und legt mit „Inferno e Paradiso“ ein Album vor, dessen Arien sich vom Barock bis zu Schlager und Pop erstrecken.
Erika Pluhar über Einsamkeit
Die 1939 in Wien geborene Schauspielerin, Sängerin und Schriftstellerin Erika Pluhar hat eine ganz besondere Beziehung zum Gefühl der Einsamkeit.
Sir Peter Jonas
Sir Peter Jonas gestorben. Der langjährige Intendant der Bayerischen Staatsoper erlag im Alter von 73 Jahren seiner schweren Erkrankung.
Anna Prohaska und ihr neues Album Paradise Lost
„Paradise Lost“ lautet der Titel des neuen Albums von Anna Prohaska. Die Koloratursopranistin mag keine Klischees. Ihrem Fach entsprechend, weiß sie zu differenzieren. Ein Gespräch mit CRESCENDO über Frauenbilder,  Rollenverteilung und Ignoranz. Und über das Glück der leisen Töne.
„Morgen“ betitelt die französische Sopranistin Elsa Dreisig ihr neues Album. In diesem Morgen sieht sie auch einen Neuanfang. Als Interpretin möchte sie starke Emotionen ausdrücken Vielschichtige Charaktere reizen sie dabei am meisten.
Ana de la Vega und Ramón Ortega Quero

Dem Komponisten ganz nah

Ana de la Vega und Ramón Ortega Quero zeigen auf ihrem Album das faszinierende Zusammenspiel von Flöte und Oboe. Mit den Trondheim Soloists haben sie Werke von Joseph Haydn und Carl  Stamitz aufgenommen.
Samir Amarouch, Catherine Lamb und Francesca Verunelli erhalten die Komponisten-Förderpreise der Ernst von Siemens Musikstiftung 2020.
Samir Amarouch, Catherine Lamb und Francesca Verunelli

Wolfsgeheul, Hundegebell und das Schweigen der Sirenen

Samir Amarouch, Catherine Lamb und Francesca Verunelli erhalten die Komponisten-Förderpreise der Ernst von Siemens Musikstiftung 2020.
Die Bratschistin Tabea Zimmermann wird mit dem Ernst von Siemens Musikpreis 2020 ausgezeichnet.
Die Bratschistin Tabea Zimmermann wird mit dem Ernst von Siemens Musikpreis 2020 ausgezeichnet. Im CRESCENDO-Gespräch erzählt sie von ihrer Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten, ihrem veränderten Blick auf Beethoven, und sie übt scharfe Kritik an den patriarchalischen Strukturen in der Musik.