Dominik Wagner ist Kontrabassist zeigt auf seinem Album „Revolution of Bass“, was ein solcher Bass alles kann. 

Dominik Wagner kommt von einem Konzert in der Berliner Philharmonie. Beeindruckt von der Akustik, schwärmt er, wie jeder Saal sein eigenes Leben hat und andere Forderungen an die Musiker stellt. Er erzählt von dem Bassisten Giovanni Bottesini, dem italienischen „Belcanto am Bass“ des 19. Jahrhunderts, nennt Bassisten wie Božo Paradžik, Bogusław Furtok, Rinat Ibragimow und betont, wie sehr das Niveau des Bassspiels gestiegen ist und welchen Anspruch das an ihn stellt. Und er spricht offen über seine Erkrankung an Fokaler Dystonie und dem steinigen Weg zurück. 

Klassik Viral: Solisten und Kammermusiker, erfahrene Orchestermitglieder und hoffnungsvolle Talente sprechen über das Musikerleben und die Musik, über ungewöhnliche Instrumente, vergessene Komponisten und hilfreiche Ohrwürmer. Dazu gibt es Live-Musik und Tipps gegen die Corona-Tristesse. 

Giovanni Bottesini: „Revolution of Bass“; Dominik Wagner, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Emmanuel Tjeknavorian (Berlin Classics)

in Premium-Soundqualität anhören (exklusiv für Abonnenten)

Hier bestellen

Mehr über das Album „Revolution of Bass“ unter: CRESCENDO.DE

(Titelfoto: © Maria Frodl)

Weitere Informationen zu Dominik Wagner und Auftrittstermine unter: dominikemanuelwagner.com

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here