Künstler privat

Max Simo­ni­schek

von crescendo Redaktion

12. Juni 2022

Die Ähnlichkeit zum Vater Peter ist frappierend. Längst hat er sich jedoch selbst einen Namen als anspruchsvoller Schauspieler gemacht. Jetzt gibt er sein Debüt als Regisseur. Davor hat er uns ein paar Fragen beantwortet ...

Name: Max Simo­ni­schek

Geburtsdatum: 19.10.1982

Geburtsort: Berlin

Wohnort: Berlin

Lebenspartner/in: keine Angabe

Kinder: Ja

Sternzeichen: Waage

Wie fühlen Sie sich gerade?
Um es mit Ice Cube auszu­drü­cken: on the grind

Ihre charakteristischste Eigenschaft?
Lösungs­ori­en­tiert

Was inspiriert Sie?
Das Gegen­über

Was nehmen Sie sich immer wieder vor?
Den Moment

Was würde niemand von Ihnen vermuten?
Ich wiege 100 kg

Welche natürliche Gabe hätten Sie gern?
Fliegen

Ein großes „Beinahe“ in Ihrem Leben?
Hätte, hätte Fahr­rad­kette …

Ihre Vorstellung von Glück?
95 kg

Was wäre für Sie das größte Unglück?
Krieg

Was wollten Sie als Kind werden?
Da war ich noch mit allen Sinnen im Moment

Wobei bzw. wann werden Sie schwach?
Curry Wurst und Pommes rot weiß

Ihr größtes Talent?
keine Angabe

Was können Sie gar nicht?
Den Konflikt umgehen, wenn er sein muss

Woran zweifeln Sie am meisten?
An mir und/​oder der Gesell­schaft

Wovor haben Sie Angst?
Vor der Bruta­lität der Feig­heit

Was ertragen Sie nur mit Humor?
Das Leben

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?
Ent-schul­digen kann ich mir nur meine eigenen

Ihre originellste Ausrede?
Hab keine parat

Welche Hoffnung haben Sie aufgegeben?
Come­back von Roger Federer

Das Credo Ihres Lebens?
Noctemque (… und die Nacht, Anm. d. Red.)

Ihre Lieblingsbeschäftigung/Ihr Hobby?
Lesen

Ihr Lieblingsland?
Deutsch­land

Ihre Lieblingsstadt?
Berlin

Ihr Lieblingsgetränk?
Wasser

Ihr Lieblingstier?
Kuh

Ihre Lieblingsblumen?
Flens­burger

Ihr Lieblingsbuch?
Das große Heft

Ihr Lieblingsschriftsteller?
Kafka

Ihr Lieblingsfilm?
Fahr­rad­diebe

Ihr Lieblingsmaler/darstellender Künstler?
Alfred Kubin und Pascal Möhlman

Ihr/e Lieblingskomponist/in?
Georg Antheil

Ihr Lieblingswerk/Ihre Lieblingsoper?
Ballet méca­nique

Ihr Lieblingsalbum?
Bloody Money von Tom Waits

Ihr Lieblingsinstrument?
Schlag­zeug

Das beste Konzert Ihres Lebens?
Mando Diao

Ihr beglückendster musikalischer Moment?
Johnny Cash-Abend am Maxim Gorki Theater Berlin

Was bedeutet Ihre Kunst für Sie?
Bildung

Die Minuten vor dem Auftritt?
Leer machen!

Und die Zeit danach?
Voll machen!

Ihr größtes musikalisches Missgeschick?
O Tannen­baum

Welche Musik mochten Sie als Kind/als Jugendlicher?
Hip-Hop aus Hamburg

Ein Werk, das Ihr Leben verändert hat?
Der Bau von Franz Kafka

Mit welcher/m Musiker/in der Vergangenheit würden Sie gern einen Abend verbringen?
Tom Waits

Welche Künstler beeindrucken Sie?
Jeder, der unbe­dingt das machen muss, was er macht

Kuriose Orte, an denen Sie musiziert/geübt haben?
Im Pascha in Köln

Ihr persönlicher Bühnenalbtraum?
Ein Schein­werfer fällt mir auf den Kopf

In welchem Jahrhundert hätten Sie gern gelebt?
Bin zufrieden hier

Gibt es einen Denker/Philosophen, der Sie begleitet?
Jiddu Krish­na­murti, Judith Butler, Svenja Flaß­pöhler, Niccolò Machia­velli

Bei wem wären Sie gern zum Dinner eingeladen?
Jessica Biel

Wären Sie manchmal gern ein/e andere/r und wenn ja, wer?
Nein

Was ist Ihr Seelenort?
Was soll das sein?

Gibt es einen Sehnsuchtsort?
Zuhause

Wofür würden Sie Ihr Leben opfern?
Für meine Kinder

Wenn es schon sein muss: Wie und wo würden Sie gern sterben?
Das möchte ich nicht entscheiden müssen

Wie soll man sich an Sie erinnern?
Haupt­sache man tut es

Was möchten Sie Ihren Kindern mit auf den Weg geben?
Fantasie, Neugierde, Empa­thie, Demut, Höflich­keit, Verant­wor­tung im Umgang mit Erde und dem Gegen­über

Wie sieht ein gelungener Tag in Ihrem Leben aus?
Da halte ich zu Herrn Juhnke: Nix vor und leicht einen sitzen

Welcher Illusion geben Sie sich gern hin?
Der Mensch ist gut

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Mit einem Sprint auf einen Berg

Was haben Sie – neben Schlüssel und Handy – immer dabei?
Handy ist nicht immer dabei

Welche Eigenschaften verabscheuen Sie am meisten?
Spaß an der Macht

Eine Entdeckung, die Sie erst kürzlich gemacht haben?
Es geht auch ohne Handy

Ihre Strategie für kurzfristige Entspannung?
Schlaf

Welcher Urlaubstyp sind Sie? Strandschläfer, Berg- und Tal-Aktivist oder Kulturreisender?
Alles

Tag- oder Nachtmensch? (Nachtigall oder Lerche?)
Nacht

Sind Sie abergläubisch?
Nein

Haben Sie ein Maskottchen?
Nein

>
Premiere „Kafka Umírá - Kafka stirbt“ am 18.6. im Landestheater Innsbruck, Regie: Max Simonischek. weitere Vorstellungstermine: 26./29.6. und 7./8.7. 2022
 

 

Fotos: Jeanne Degraa