Die Akte Italia

Gab es eine Strauss-Affäre 0.0?

von Stefan Sell

4. April 2021

Hidden Secrets of Classical Music, Fall 4: Eigentlich gilt er als Urvater des Urheberrechts: Richard Strauss. Heute zu verhandeln: Hat er sich selbst mit fremden Federn geschmückt? Expertise: Professor Dr. Hartmut Schick.

In der vierten Episode folgen wir den Spuren von , der wirk­lich wunder­bare Musik geschrieben hat. Wir aber suchen Melo­dien, die es irgendwie und irgendwo schon gab. Dazu begeben wir uns nach Italien, genauer gesagt, nach in das Jahr 1886. Hat Strauss dort ein Lied gefunden, das ihm nicht gehörte? Musste er, der sich später sich für Urhe­ber­rechte stark machte, etwa Tantiemen zahlen? Verhan­delt werden drei unge­klärte Fällen der Musik­ge­schichte: der Fall Denza, „Le Cas Strauss-Mariotte“ und „Il caso Cassandra“. Strauss hat einmal gesagt: „Die andern kompo­nieren, ich mach’ Musik­ge­schichte.“

Als Experte bei den Ermitt­lungen mit dabei: Professor Dr. Hartmut Schick, Leiter der „Kriti­schen Ausgabe der Werke von Richard Strauss”

Wer hat hier von wem geklaut? Detek­tiv­ge­schichten aus der Welt der Klassik: Gehört Klauen zum Hand­werk eines Kompo­nisten?

Der Konzert­gi­tar­rist und CRESCENDO-Autor begibt sich auf Spuren­suche. Er geht verdäch­tigen Motiven nach, sammelt unter­schla­gene und offen­sicht­liche Indi­zien und ermit­telt, wer sich wann und wo die ein oder andere Melodie geborgt hat. Packend und augen­zwin­kernd entdeckt Stefan Sell hörens­werte Dieb­stähle der Musik­ge­schichte.