Vera Lytovchenko

Musik der Hoff­nung

von Ruth Renée Reif

21. März 2022

Die ukrainische Geigerin Vera Lytovchenko spielt in Charkiw im Keller. Während in den Straßen die Bomben der russischen Militärs fallen, geigt sie für ihre Freunde und Nachbarn.

ist akade­misch ausge­bil­dete Musi­kerin und spielte im Orchester des Opern­thea­ters von Charkiw, ehe der 24. Februar ihr Leben grund­le­gend verän­derte. Vera Lytov­chenko, die früher auf Tournee in zahl­rei­chen euro­päi­schen Ländern unter­wegs war, erwachte an jenem Donnerstag vom Lärm der Explo­sionen einschla­gender Bomben.

Mit ihrem Spiel im Keller möchte sie ihren Freunden ein Zeichen senden, dass sie noch am Leben ist. Zugleich schenkt sie vielen Menschen Hoff­nung. Auch eine ihrer Schü­le­rinnen würde in der U‑Bahn-Station, wohin die Menschen sich flüch­teten, Geige spielen.

Und ihr Freund Denis Kara­chevtsev spielt vor der Univer­sität der Künste von Charkiw auf der Straße Cello. Die Univer­sität ist benannt nach Ivan Kotliarevsky, dem Begründer der modernen ukrai­ni­schen Lite­ratur.