Sergei Loznitsa

Die Frage nach der Würde des Volkes

von Ruth Renée Reif

8. April 2022

Der Film Maïdan von Sergei Loznitsa über die Proteste in Kiew 2013/2014 ist aus tragisch aktuellem Anlass in ausgewählten Städten wieder zu sehen und erscheint am 15. April 2022 auf DVD.

„Ich sehe die Ereig­nisse rund um den Maidan wie eine grie­chi­sche Tra­gödie“, erläu­tert Sergei Loznitsa seinen Film Maïdan. „Am Anfang steht eine Gruppe von Men­schen, der Chor… Er nimmt gewis­ser­maßen die objek­tive Posi­tion der Masse ein. Der Chor in Maïdan stellt die Frage nach der Würde des Volkes. Und er wei­gert sich, die Bühne zu ver­lassen, bis diese Frage geklärt ist – zwar nicht mit den Göt­tern, aber den herr­schenden Autoritäten.“

Trailer zum Film Maïdan von Sergei Loznitsa. Die Men­schen singen das Par­ti­sa­nen­lied Bella ciao mit eigenem Text.

Loznitsa befand sich mit seinem Kame­ra­mann Serhiy Stet­senko im Winter 2013/2014 auf dem Maidan in Kiew und filmte die Pro­teste. Nach der Orange Revo­lu­tion im Herbst 2004, die eben­falls auf dem Maidan statt­ge­funden hatte, herrschte Zuver­sicht. Die Prä­si­dent­schafts­wahlen bescherten Wiktor Juscht­schenko die Mehr­heit gegen­über Putins-Pro­tegé Wiktor Janu­ko­wytsch. 2010 aber erhielt Janu­ko­wytsch doch wieder die Mehr­heit und lehrte in sein Amt zurück. Drei Jahre darauf wan­delte sich die Stim­mung aber­mals, und im Winter 2013/2014 kam es erneut zu Mas­sen­pro­testen auf dem Maidan.

Sergei Loznitsa
Der Film­re­gis­seur Sergei Loznitsa und sein Kame­ra­mann Serhiy Stet­senko
(Foto: © Grandfilm)

Eine halbe Mil­lion Men­schen aus allen Bevöl­ke­rungs­schichten demons­trierte und besetzte das Kiewer Rat­haus. Sie trieb Janu­ko­wytsch aus dem Amt, der unter­tauchte und nach Russ­land floh. In der Folge ver­schärfte sich die Lage und mün­dete in eine bewaff­nete Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen der Polizei und zuneh­mend radi­ka­li­sierten Demons­tranten, die über 100 Todes­opfer for­derten. Noch im selben Jahr brach der Krieg über den Osten der herein, und Russ­land annek­tierte völ­ker­rechts­widrig die Halb­insel Krim im Schwarzen Meer.

Filmszene aus Maïdan von Sergei Loznitsa
Film­szene aus Maïdan über die Pro­teste in Kiew 2013/2014 von Sergei Loznitsa
(Foto: © Grandfilm)

Loznitsas Film Maïdan besteht aus weit­ge­hend unkom­men­tierten Total­auf­nahmen. „Wir leben in einer Welt, in der es immer diese Art von Dif­fu­sion von Ver­ant­wor­tung gibt“, erklärt Loznitsa. „Wo man Teil einer Kette ist, bei der man nicht unbe­dingt weiß, was am Ende steht. Also muss man auf eine höhere Ebene springen, um über­bli­cken zu können, was passiert.“

Filmszene aus Maïdan von Sergei Loznitsa
Film­szene aus Maïdan über die Pro­teste in Kiew 2013/2014 von Sergei Loznitsa
(Foto: © Grandfilm)

Seit Mitte der 1990er-Jahre dreht Loznitsa, der 1964 im bela­ru­si­schen Bara­na­wit­schy geboren wurde und in Kiew auf­wuchs, Doku­men­tar­filme über die sowje­ti­sche Geschichte. 2010 ent­stand sein erster Spiel­film Mein Glück, gefolgt 2012 von Im Nebel, Ponts de Sara­jevo 2014, Die Sanfte 2017 und Don­bass 2018.

Trailer zu dem Doku­men­tar­film Babyn Jar. Kon­text über das Mas­saker von Babi Jar von Sergei Loznitsa aus dem Jahr 2021

2021 zeigte er bei den Film­fest­spielen in den Doku­men­tar­film Babyn Jar. Kon­text über das Mas­saker von Babi Jar, bei dem 1941 in Kiew 33.000 Juden von Son­der­ein­heiten der SS ermordet wurde. „Ich glaube, in dieser Region geschieht gerade wieder etwas Gefähr­li­ches“, sagt Loznitsa. „Wir müssen ver­stehen lernen, wie es im 20. Jahr­hun­dert zu den unvor­stell­baren Grau­sam­keiten auf diesem Boden kommen konnte. Wie Schritt für Schritt der Weg in die Bar­barei gegangen wurde, von der es irgend­wann kein Zurück mehr gab.“ Babyn Jar. Kon­text wird erneut im Rahmen des Fes­ti­vals des mittel- und ost­eu­ro­päi­schen Films goEast gezeigt.

>

Der Film Maïdan von Sergei Loznitsa ist in folgenden Städten zu sehen:
Singen, Weitwinkel, 10. April 2022. Weitere Informationen unter: www.diegems.de
Rottweil, Central, 14. April 2022. Weitere Informationen unter: central-kino-rottweil.de 
Bayreuth, Kino ist Programm, 7. Mai 2022. Weitere Informationen unter: www.kino-ist-programm.de
Hannover, Koki, 11. bis 13. Mai 2022. Weitere Informationen unter: www.hannover.de
Cottbus, Staatstheater, 24. Mai 2022. Weitere Informationen unter: www.staatstheater-cottbus.de

Weitere Informationen zu goEast, dem Festival des mittel- und osteuropäischen Films, das vom 19. bis 25. April 2022 in Wiesbaden stattfindet, unter: www.filmfestival-goeast.de

Fotos: Grandfilm