Alessandro Baricco stellt in seinem Buch „Hegels Seele oder die Kühe von Wisconsin“ eine kulturelle Vorrangstellung sogenannter ernster Musik infrage.

Festgefahrenes Denken aus den Angeln heben, Gewissheiten erschüttern: Das ist das Ziel von Alessandro Baricco, dessen Buch Hegels Seele oder die Kühe von Wisconsin vier Essays zusammenfasst: Der italienische Literat, der Philosophie und Musikwissenschaft studierte, stellt unter der Überschrift „Die Ideologie der ernsten Musik“ deren „vermeintliche kulturelle Vorrangstellung“ infrage. I

Das Totem der Werktreue

m Kapitel „Die Interpretation“ bringt er „das Totem der Werktreue ins Wanken“. Beim Thema „Neue Musik“ plädiert er dafür, deren Botschaften nicht automatisch „für dringend und bedeutend zu halten“. „Das Spektakuläre“ kreist um das Vorhaben von Puccini und Mahler, am Übergang zur Moderne Grenzen und Genres zu überschreiten. Mit fundiertem theoretischem Unterbau geht es Baricco weniger um Antworten als um ein kritisches – und auch provokantes – „Nachdenken über Musik“.

Alessandro Baricco: „Hegels Seele oder die Kühe von Wisconsin“ (Hoffmann und Campe)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here