Ensemble Esperanza

Hoff­nungs­volle Forma­tion

von Attila Csampai

19. Juni 2018

Das Ensemble Esperanza ist ein international besetztes junges Streichorchester, das ein Jahr nach der Gründung mit seinem Debütalbum weltweit für Furore sorgte.

Das ist ein inter­na­tional besetztes junges Streich­or­chester, das erst Ende 2015 in Liech­ten­stein gegründet wurde und das schon ein Jahr später mit seinem Debüt­album „Nordic Suites“ welt­weit für Furore sorgte. Die mit 15 Damen und vier Herren im Alter von 17 bis 29 Jahren besetzte Forma­tion unter der Leitung der fran­zö­si­schen Top-Geigerin Chouchane Sira­nos­sian hat jetzt seine zweite SACD veröf­fent­licht. Und wieder verzau­bert sie auf Anhieb durch ihre Präzi­sion, ihre warme sinn­liche Klang­kultur und ein jugend­li­ches Feuer, das geballte posi­tive Energie verströmt. Diesmal wendet das Ensemble den Blick nach Süden und hat die erst vor Kurzem entdeckte Suite per archi Respighis und das 1966 kompo­nierte Concerto per archi von mit kaum bekannten Werken der Kata­lanen Eduard Toldrà (1895–1962) und des arme­ni­schen Kompo­nisten Komitas (1869–1935) kombi­niert. Beide Funde beschwören mit klas­si­zis­ti­scher Eleganz die musi­ka­li­schen Tradi­tionen ihrer Regionen, wobei die magi­schen Minia­turen des verges­senen Arme­niers intime Einblicke geben in eine fast ausge­löschte Kultur. Ein weiteres Top-Album einer mehr als hoff­nungs­vollen Forma­tion.