John Eliot Gardiner

Bach intensiv

von Maria Goeth

26. November 2016

Wohl kaum ein Künstler drang tiefer in Bachs Werk ein wie John Eliot Gardiner. Jetzt hat er dem Komponisten eine Biografie gewidmet.

In seinem Eltern­haus hing eine Kopie des berühmten Bach-Porträts von Elias Gottlob Hauß­mann – streng und furcht­ein­flö­ßend. Doch dann entdeckte der berühmte Diri­gent die vielen anderen Facetten des Thomas­kan­tors: sein Genie, seine unglaub­liche Klang­kraft, sogar das Tänze­ri­sche und Humor­volle in seiner Musik. Wohl kaum ein Künstler drang tiefer in Bachs Werk ein, so brachte Gardiner zum 250. Todes­jahr des Kompo­nisten Woche um Woche dessen sämt­liche 198 Kirchenkan­taten zur Auffüh­rung. Doch Gardiner ist nicht nur Prak­tiker: Soeben ist sein knapp 700 Seiten umfas­sendes Buch „Bach – Musik für die Himmels­burg“ in einer vom Hanser Verlag preis­ge­krönten Über­set­zung von Richard Barth auch auf Deutsch erschienen. Darin schafft Gardiner ein umfas­sendes Porträt Bachs – vor allem seiner Kirchen­musik – vor dem Hinter­grund seiner Zeit: detail­ver­liebt und sehr persön­lich!

Fotos: Piper Verlag