Katharina Ruckgaber

Schu­bert, Mozart und ein Tötungs­de­likt

von Ilaria Heindrich

10. November 2022

Auf ihrem von Krimis inspirierten Album präsentiert Katharina Ruckgaber eine spannende Auswahl anspruchsvoller Kunstlieder: Mord und Nervenkitzel inklusive!

Die Sopra­nisten Katha­rina Ruck­gaber hat mit ihrem ersten Solo­album Love and Let Die eine düstere wie gleichsam unter­halt­same Reise durch die Welt des Kunst­lieds geschaffen. Der große Erfolg von Krimis und „das Inter­esse an den dunklen Seiten der mensch­li­chen Natur“ habe sie bei der Stück­aus­wahl für dieses Album geleitet. In 21 Liedern entfaltet sich unter Beglei­tung des Pianisten Jan Philip Schulze eine mitrei­ßende Geschichte über Liebe, Betrug, Wahn und Eifer­sucht, die schließ­lich ganz krimi­getreu in Mord und Totschlag endet.

Katha­rina Ruck­gaber gibt Einblick in ihr Album und singt aus Arnold Schön­bergs Brettl-Liedern

Mal verspielt, mal ernst, immer hoch­dy­na­misch, mit einwand­freier Diktion und künst­le­ri­scher Reife trägt Ruck­gaber die ausge­wählte Musik vor, seien es viel­ge­spielte Werke von Franz Schu­bert, Liszt und oder unbe­kannte Lied­schätze von Georg Kreisler. Trotz Epochen­über­griff und verschie­dener Stile gelingt ihr der Aufbau eines musi­ka­lisch stim­migen Bildes, der durch die Viel­sei­tig­keit ihrer stimm­li­chen Fähig­keiten getragen wird. Makaber, humo­ris­tisch und künst­le­risch höch­st­an­spruchs­voll – schöner als mit diesem Liedalbum kann kein Fall gelöst werden.

>

Auftrittstermine und weitere Informationen zu Katharina Ruckgaber auf: katharinaruckgaber.com

Fotos: Mark Noormann