Mit Henry Purcells „King Arthur“ wendet sich das belgische Vokalensemble Vox Luminis unter der Leitung seines Gründers, des französischen Flötisten und Trompeters Lionel Meunier, erstmalig der Gattung Oper zu.

Beschwingt tänzelnde Chöre, melancholisch abgründige Arien sowie kriegerisch auftrumpfende Pauken und Trompeten: Es sind ungewohnte Klänge, die das belgische Vokalensemble Vox Luminis unter der Leitung seines Gründers, des französischen Flötisten und Trompeters Lionel Meunier, in seiner neuen Einspielung präsentiert, liegt der Schwerpunkt des Ensembles doch in der geistlichen Vokalmusik Deutschlands und Italiens des 17. und 18. Jahrhunderts. Mit Henry Purcells King Arthur wendet es sich nun erstmalig der Gattung Oper und der englischen Sprache zu. Den Merkmalen der englischen Barockoper folgend, besteht das Werk aus gesprochenen Schauspieltexten, die sich allerdings nicht auf der CD finden, und kommentierenden Musiknummern für wechselnde Besetzungen. Mit stimmgewaltigen, gewitzten und stellenweise auch stark charakterlich gefärbten Stimmen bietet das Ensemble ein durchgängiges, abwechslungsreiches Hörvergnügen.