Das Kunstareal München zeigt sich während des Corona-Winters in magischen Illuminationen.

In die Museen hinein dürfen wir wegen der Pandemie weiterhin nicht. Aber bis 14. Februar 2021 können wir in der abendlichen Dämmerung ab 16:30 Uhr durch das Münchner Kunstareal promenieren und uns von den Licht- und Videoinstallationen verzaubern lassen. Die Lichtaktion Inside | Out von Betty Mü am Münchner Kunstareal lässt die Kunstwerke als visionäre Illumination sichtbar werden. Wie auf einem großen Radarschirm erscheinen Echos von Exponaten, Licht- und Orientierungspunkte des Münchner Kunstareals, in einem Spiel aus Symmetrien und Spiegelungen, überraschenden Drehungen und Wendungen, abstrakt bis ins Surreale, so die Beschreibung. 

Inside Out von Betty Mü
Inside | Out von Betty Mü an der Pinakothek der Moderne und dem Futuro-Haus von Matti Suuronen
(Foto: © Sara Kurig)

Licht | Beams des Lichtkünstlers Raphael Kurig strahlen von Dach zu Dach über das gesamte Areal hinweg. Sie erstrecken sich von den Propyläen zum NS-Dokumentationszentrum bis zu den Pinakotheken und verbinden die Museen optisch miteinander. Die Installation Der Lichte Raum umleuchtet Tür- und Fensterrahmen des Hauptbaus der Propyläen, das, den Propyläen auf der Akropolis nachgebildet, den Abschluss des Königplatzes bildet. Yul Zeser verdeutlicht damit die beiden senkrecht aufeinander stehenden Achsen des Platzes sowie des Gebäudes. 

Licht Kugeln von Helmut Eding
Licht | Kugeln mit pulsierendem Licht aus ihrem Inneren von Helmut Eding vor der Alten Pinakothek
(Foto: © Sara Kurig)

Auf der Wiese südlich der Alten Pinakothek versinnbildlicht die Installation Licht | Kugeln von Helmut Eding die 18 Museen und Ausstellungsräume des Kunstareals. Bei der Bemalung der Kugeln ließ Eding sich von der sichtbar in Erscheinung tretenden Identität des Kunstareals inspirieren. Linien | Spiele ist ein Spiel von Lichtstäben am Museum Brandhorst, das die Stabformen der Fassade aufnimmt. Und mit Licht | Wald illuminiert Georgel Cîtâ eine dunkle Straßenecke des Kunstareals. 

Die Künstler der Lichtinstallation am Münchner Kunstareal
Die Künstler: Raphael Kurig, Christian Gasteiger und Betty Mü, die das Projekt konzipierte
(Foto: © Sara Kurig)

Die Videoprojektion Blick | Wechsel von Betty Mü lässt Gesichter von bekannten Gemälden der Alten und Neuen Pinakothek aus der Ostseite der Gebäude blicken und lädt Passanten ein, der Kunst in die Augen zu schauen. 

Weitere Informationen zum Lichterlebnis im Münchner Kunstareal unter: kunstareal.de

Foto Titelbild: Derek Henthorn Photography

Vorheriger ArtikelMontreal Symphony ernennt Payare zum Music Director
Nächster ArtikelWe Shall Overcome – Joan Baez zum 80. Geburtstag
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here