CRESCENDO-Weinkolumnistin Paula Bosch stellt edle Tropfen aus der Pfalz vor, die wegweisend für den deutschen Weinbau stehen. 

Zugegeben, im Liedtext der Operette von Carl Zeller wird die „Fröhlich Pfalz“ besungen. Doch produzieren die Winzer am Rhein so edle Tropfen, dass das kleine Upgrade mehr als gerechtfertigt ist. Bei der Zeile „Lockt der Wein, schenk ich ein“ halten wir uns hingegen gern wieder ans Original…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Renate Holm, die 2021 ihren 90. Geburtstag feierte, streift singend durch die Weinberge der Pfalz

Neben dem Weinbau ist die Region Pfalz dank der geografischen Lage von der Natur gesegnet. Mandelbäume, Feigen und Kastanien, selbst Glyzinien, Oleander, Palmen, Zypressen und Zitronen fühlen sich hier wohl. Die Pfälzer sind entspannt und fröhlich, feiern gern und genießen das Leben. Von vielen Beispielen seien zunächst zwei Ausnahmeweingüter beschrieben, die für eine dynamische, mutige und fortschrittliche Entwicklung ihrer Weinbautradition stehen. Schließlich ein spektakulärer Neubeginn von 1994, der seinesgleichen sucht. Alle verkosteten Weine kann ich Ihnen als Weinkenner wie Weinfreund gleichermaßen empfehlen: Drei völlig unterschiedliche Betriebe, die für mich wegweisend im deutschen Weinbau sind.

DAS WEINGUT KNIPSER IN LAUMERSHEIM

Die Brüder Knipser in ihrem Weinkeller
Begeistert für internationale Weine: die Brüder Volker, Werner und Stephan Knipser
(Foto: © Weingut Knipser)

Die Pioniere für internationale Rebsorten, auch für den Ausbau in neuen Barriques, sind ohne Zweifel die Knipser-Brüder aus Laumersheim. Eine enorme Begeisterung für internationale Weine, besonders aus Frankreich, begleitete sie schon in den frühen 1980er-Jahren. Damals, erzählt Werner Knipser gerne, wurden als Versuchsweinbau getarnte Rebsorten vom Chardonnay bis Syrah, Merlot und Cabernet gepflanzt.

Blick über die Weingärten der Knipser-Brüder auf den Turm der St.-Bartholomäus-Kirche von Laumersheim
(Foto: © Weingut Knipser)

Ausgebaut wurden sie alle nach Vorbildern aus Bordeaux und Burgund in französischen Barriques und haben in der deutschen Weinszene neue Maßstäbe gesetzt. Trotz der anfangs jugendlichen Rebstöcke waren die Weine erstklassige Beispiele für deutsches Winzerhandwerk. Das ist bis heute so: Knipsers Weine zählen zum Besten, was der deutsche Weinbau zu bieten hat.

Weitere Informationen zum Weingut Knipser unter: weingut-knipser.de

2015 Chardonnay *** Barrique

Ein Chardonnay von den Kalkböden der nördlichen Pfalz, ausgebaut in kleinen Holzfässern mit einem ordentlichen neuen Holzanteil. Strahlend helles Zitronengelb. Intensiver Duft, der eingangs noch etwas schüchtern wirkt, mit Temperatur dann zur Hochform aufläuft. Mirabellen, Honigmelone, Quitten, Aprikose. Rauchige Noten mit getrockneten Feigen, Feuerstein. Cremige Textur, dennoch straff mit strammer Säure, sogar etwas Gerbsäure, die einen enormen Kick an Frische liefert. Ein großer Jahrgang mit sehr viel Reifepotential.

Zu beziehen unter: shop.weingut-knipser.de

2015 Cuvèe XR Barrique

Sattes, dichtes Schwarzkirschrot vom Kern bis zum Glasrand weckt spontan erste Trinkgelüste. Dann der Nasenkontakt, der, geprägt von wilder Frucht, die geheimnisvoll aus dem Glas kriecht, schiere Eleganz und Tiefe erahnen lässt. Kühl, erfrischend mit Noten von Eukalyptus, Minze, Tabak. Gaumenfüllend, mit einer Extraportion edler Holznoten und Gewürzen, grüne und schwarze Pfefferkörner, Nelken, Zimt. Und dann die feingeschliffenen, reifen Tannine – wow! Ein blutjunges, vielschichtiges, noch forderndes Geschöpf mit großem Zukunftspotenzial. Ein Weltklassewein feinster Herkunft, aristokratisch – und das aus Deutschland. In Großflaschen (drei oder sechs Liter) übrigens eine Investition für die Zukunft!

Die Cuvée XR wird als Quintessenz der Cuvèe X nur in großen Jahren produziert und ist den klassischen Blends aus Bordeaux nachempfunden, eine Cuvée aus 45 Prozent Merlot, 30 Prozent Cabernet Franc, 25 ProzentCabernet Sauvignon mit dreijähriger Reifezeit in der Flasche.

Zu beziehen unter: shop.weingut-knipser.de

DAS WEINGUT MARKUS SCHNEIDER IN ELLERSTADT

Der Winzer Markus Schneider
Stellte die Weinphilosophie ganzer Generationen auf den Kopf: Markus Schneider aus Ellerstadt.
(Foto: © Weingut Markus Schneider)

Vor etwa 25 Jahren ist mir Markus Schneider zum ersten Mal begegnet. Er brachte ein paar sehr überzeugende Weinproben ins Tantris, die auch kurz darauf den Keller und die Weinkarte bereicherten. Unvergesslich bis heute blieb ein Wein namens „Rotwein“, gekeltert aus der Rebsorte Blauer Portugieser. Was Markus schon damals aus dieser verpönten Rebsorte in die Flasche füllte, sucht heute (erst recht preislich) seinesgleichen.

Weingärten von Markus Schneider
Blick über die Weingärten von Markus Schneider
(Foto: © Weingut Markus Schneider)

Mit der Familie kaufte er in den 1990ern in Ellerstadt ein Weingut und machte daraus einen Vorzeigebetrieb. Was mit einem Hektar Reben begann, sind heute 92. Schneiders zahlreiche Talente sind erstaunlich. Der natürliche Umgang mit Wein und Mensch wurde ihm in die Wiege gelegt – beneidet wird er darum von Kollegen, Weinhändlern, Marketingspezialisten und vielen anderen gleichermaßen. Zahlreiche weitere Weinprojekte mit Topweinen von der Mosel, Portugal und Südafrika sind unter dem Projektnamen MS-Collection vereint. Laut Markus war das nicht geplant, sondern hat sich so ergeben. Mit seinen Weinen hat er eine Marke für eine neue, junge und qualitätsbewusste Generation geschaffen.

Weitere Informationen zum Weingut Markus Schneider unter: black-print.net

2020 Sauvignon Blanc Kaitui

Eine Hommage Markus Schneiders an Neuseeland, was er schon mit dem Namen Kaitui (Schneider) verrät. Im Duft wirkt der Jahrgang 2020 etwas reifer als seine neuseeländische Verwandtschaft. Viel Aprikose, reife Pfirsiche, Schwarzer Johannisbeerjus, Limette, Spargel, Basilikum und vieles mehr. In einem Wort: ein umwerfendes Parfüm, ein sommerlicher Duft, der Begierden weckt, den Wein nicht tröpfchenweise, sondern in großen Schlucken zu genießen. Im Gaumen saftige Frische, harmonisch balancierte Säure, Zitrusfrische mit herrlichem Nachspiel.

Zu beziehen von diesen Händlern: black-print.net

2017 Portugieser Einzelstück

Ich bin mir nicht sicher, was mich an diesem von Wildheit geprägten Wein mehr begeistert: der opulente Duft oder die barocke, füllige Struktur im Mund. Tiefdunkles Kirschrot, satt bis zum Glasrand. Breitgefächertes Bukett mit jeder Menge dunkelbeeriger Frucht, Brombeere, Holunder, Aroniasaft, frische rote Bete gemischt mit pfeffrigen Noten, Lorbeer und Wacholder. Im Gaumen siegt Fülle, Opulenz, runde und geschmeidige Stoffigkeit. Edle Bitterschokolade, Mon-Chéri-Kirsche, die einen nahezu samtig süßlichen Nachklang hinterlässt – eine wilde Schönheit!

Zu beziehen von diesen Händlern: black-print.net

DAS WEINGUT VON WINNING IN DEIDESHEIM

Im Weinkeller des Weinguts Von Winning
Stephan Attman, der Geschäftsführer des Weinguts Von Winning verkostet die Weine aus den französischen Holzfässen.
(Foto: © Markus Bassler)

Stephan Attman, seit 2007 Geschäftsführer bei Von Winning (ehemals Dr. Deinhard), hat dieses Weingut seit seinem Einstieg gnadenlos und mit Volldampf voraus wieder an die Spitze der deutschen Weingüter geführt. Mit allem, was er davor gelernt und gesehen hatte, inklusive einem lodernden Weinfeuer im Herzen, stürzte er sich in die Arbeit, selektierte die Quintessenz seiner Lehr- und Wanderjahre und machte das Weingut in kürzester Zeit zu einem Vorzeigebetrieb.

Die Weinberge des Guts Von Winning
Blick über die Weinberge des Weinguts Von Winning
(Foto: © Markus Bassler)

Aus den besten Weinbergen und Lagen der nördlichen Pfalz zaubert Attmann aus Riesling, Sauvignon Blanc, Weißburgunder, Chardonnay und jetzt auch aus Spätburgunder Weine von spektakulärer Klasse.

Weitere Informationen zum Weingut Von Winning in Deidesheim unter: www.von-winning.de

2019 Riesling Pechstein GG

Mein Favorit in der großen Riesling Kollektion. Pechstein hat einen ganz besonderen, feinen, tiefgründigen Charakter, durchaus mit Fülle und Kraft, aber ohne seine finessenreiche Vielschichtigkeit zu verlieren. Mit 2019 hat Attmann mit der ganzen Mannschaft seinem Talent, seinem Können und seinem Weinverstand die Krone aufgesetzt. Was für eine Kollektion, was für ein Pechstein vom schwarzen Stein mit viel Basalt! Die spektakuläre Lage neben den Größen Ungeheuer und Kirchenstück präsentiert hier ihre Klasse. Der exotische Duft wird neben weißen Blüten von einer Reihe Zitrus- und Orangentönen begleitet. Viel Extrakt, auch dessen Fülle und Tiefe, dicht und felsenfest. Erfrischend von Beginn, Limettenblätter, mineralisch, Jodtinktur, erdige Töne wie nasser Stein. Knallfrische, straff gehaltene Säure, Salz auf den Lippen, ein überragendes Gefühl mit unendlicher Länge. Gerne ein ganzes Fass davon!

Zu beziehen unter: www.von-winning.de

2018 Pinot Noir an den Achtmorgen GG

Dieser Pinot, aus dem Herzstück des Reiterpfads, wird in die Rotweingeschichte des Weinguts eingehen, wurde er doch erstmalig als Großes Gewächs abgefüllt. Schon mit dem einem vielversprechenden Duft der ersten Nase freut man sich auf den ersten Schluck. Die opulente beerige Würze beginnt mit Sauerkirsche, Zwetschge und roter Johannisbeere. Lakritze, Toast und Rauch bis zur feinen Vanille und Holzaromatik folgen. Unverkennbare Geradlinigkeit eines Deutschen Pinot Noir mit der Eleganz und Tiefgründigkeit eines Burgunders aus feinsten Lagen Côte de Nuits sind hier vereint und zeigen, was in der Flasche steckt – auf die man ein paar Jahre warten sollte. Die vielversprechende Fruchtsüße und Reife danken es mit einem Gaumenfeuerwerk.

Zu beziehen unter: www.von-winning.de

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here