Crescendo LIVE am 11. Juli 2019 in der Münchner Redaktion

Vernissage Friederike Höllerer bei CRESCENDO

von Winfried Hanuschik

2. Juni 2019

Frie­de­rike Höl­lerer gestal­tete das Cover der Pre­mium-CD unserer CRE­SCENDO-Aus­gabe 04/2019.
Am 11. Juli 2019 konnten Sie ihre Werke beim After-Work-Aperó in der CRE­SCENDO-Redak­tion erleben.


Frie­de­rike Sofie Hoel­lerer ist im baye­ri­schen auf­ge­wachsen, bereits im Jah­res­zeugnis der ersten Klasse stand: „Ihre far­ben­frohen Zeich­nungen ver­dienen beson­deres Lob.“ Abitur, Zei­chen­schule bei Pro­fessor Seeger, Aus­bil­dung zur Gra­fik­de­si­gnerin, erste Arbeiten an der Lein­wand – Markus Lüpertz bestärkte sie maß­geb­lich. Über drei große Bil­der­se­rien und zahl­reiche Aus­stel­lungen haben ihre Bilder sich ent­wi­ckelt.
Das Cover-Art­work „Light+Bright 15“ gehört zur Serie „Light+Bright“, an der sie seit Ende 2018 arbeitet. Abs­tra­hierte Impres­sionen urbaner Welten, mit leuch­tenden Acryl­farben plat­ziert auf große For­mate. Hoel­lerer ist fas­zi­niert von welt­weiten Metro­polen mit ihren Häu­ser­fluchten und auf­stre­benden Sil­hou­etten. Mit ver­zerrten Per­spek­tiven, dem Inein­an­der­greifen und Auf­ein­an­der­legen von Ebenen, Trans­pa­renzen und grellen Farb­kom­bi­na­tionen bringt sie die ver­rückten Per­spek­tiven und unwirk­li­chen Räume urbaner Über­la­ge­rungen auf die Lein­wand. Flir­rende, oft rät­sel­hafte Col­lagen aus Har­mo­nien und Dis­har­mo­nien, die sich kreuzen, über­la­gern, abwech­seln, inein­an­der­fließen und auch mal abdriften wie das Über­ein­an­der­legen und Ver­schmelzen von Ton­folgen zu einer Klang­col­lage – mal lauter, mal leiser wer­dend, aus dem Nichts begin­nend und abrupt endend; ­Hoel­lerer ergründet die sta­bilen und insta­bilen Rhythmen im Puls der Groß­stadt. Sehr frei und doch auch sehr kom­plex. Man könnte pro­blemlos die z‑Achse aus ihren Bil­dern ziehen und in das Groß­stadt­la­by­rinth spazieren.

Mehr über die Künst­lerin auf frie​de​ri​kehoel​lerer​.de/
Der Ein­tritt ist frei.