Andreas Homoki

Inten­sives Opern­er­lebnis

von Anna Schors

4. November 2022

Andreas Homokis Inszenierung von Giacomo Puccinis »Madama Butterfly« mit Barno Ismatullaeva als Cio-Cio-San bei den Bregenzer Festspielen 2022 auf DVD und Blu-ray Disc

Die Seebühne als gigan­ti­sches zerknit­tertes Perga­ment­pa­pier – so empfingen die Bregenzer Fest­spiele 2022 das Publikum für Giacomo Puccinis Madama Butterfly unter der Regie von Andreas Homoki. Das impo­sante, über den Wassern des Boden­sees schwe­bende Bühnen­bild stellt eine tradi­tio­nelle japa­ni­sche Tusche­zeich­nung dar – als hätte jemand ein kultu­relles Arte­fakt achtlos ins Meer geworfen. Das Drama des Impe­ria­lismus setzt sich in der Hand­lung fort: Aus einer Laune heraus heiratet der ameri­ka­ni­sche Offi­zier Pinkerton die blut­junge Japa­nerin Cio-Cio-San, genannt Butterfly (), verlässt sie aber bald wieder. Butterfly nimmt sich das Leben.

Trailer zur Aufnahme von Andreas Homokis Bregenzer-Fest­spiel-Insze­nie­rung auf DVD und Blu-ray Disc

Mit hege­mo­nialem Selbst­be­wusst­sein stol­ziert als Pinkerton über die mit japa­ni­schen Gebirgs­zügen bemalte Papier­bühne und reißt rück­sichtslos Löcher hinein. Per Video werden Flammen auf das Perga­ment proji­ziert, und am Ende verbrennt es vor den Augen des Publi­kums. Abseits dieses Kunst­griffs bleibt die Insze­nie­rung schlicht. Das schlanke Dirigat Enrique Mazzolas gibt der saftigen Verismo-Partitur neue Frische, der szeni­sche Fokus liegt auf kleinen Blicken und Gesten zwischen den Figuren. Die Kame­ra­füh­rung der DVD-Version verfolgt diese aus nächster Nähe und sorgt so auch vom heimi­schen Sofa für ein inten­sives Opern­er­lebnis.