Bianca Kennedy & Janine Mackenroth

Weib­liche Wucht!

von Maria Goeth

12. Februar 2021

100 überwältigende Frauen schreiben über 100 überwältigende Künstlerinnen. Und feiern damit die Tatsache, dass gerade mal seit 100 Jahren Frauen an allen deutschen Kunsthochschulen zugelassen sind.

In Samm­lungen, Museen und Gale­rien, bei Auktionen und in Kunst­ge­schichts­bü­chern sind sie gegen­über ihren männ­li­chen Kollegen bis heute gerade mal mit einem Viertel vertre­tenen – obwohl rund 60 Prozent der Kunst­stu­denten weib­lich sind. Unter den Studie­renden der Kunst­ge­schichte sind sogar 90 Prozent weib­lich, während die Kunst­ge­schichts­schrei­bung fest in männ­li­cher Hand verbleibt. Auf die Rolle als Muse redu­ziert, in private Akade­mien oder Auslands­stu­dien abge­drängt und nie in den Fokus genommen fris­teten deut­sche Künst­le­rinnen vieler Jahr­hun­derte ihr Dasein… Mit diesem Buch ändert sich das!




Ein Blick in den von und heraus­ge­ge­benen Band „I love Women in Art“
(Foto: © Bianca Kennedy & Janine Macken­roth)

In sehr persön­li­chen, schön zu lesenden und gleich­zeitig höchst fundierten kleinen Texten stellen Persön­lich­keiten aus der aktu­ellen Kunst­szene – unter anderem renom­mierte Kura­to­rinnen, Muse­ums­di­rek­to­rinnen und Kunst­his­to­ri­ke­rinnen – ihre künst­le­ri­schen Favo­ri­tinnen vor.

Bianca Kennedy und Janine Mackenroth
Die beiden Künst­le­rinnen Bianca Kennedy und Janine Macken­roth bei der Vorstel­lung des von ihnen heraus­ge­ge­benen Bandes

Das Spek­trum des Bandes ist gewaltig: Vom klas­si­schen Ölge­mälde über Tusch­zeich­nung, Kupfer­stich und Skulptur bis zur Live-Radioper­for­mance oder Mixed-Media-Instal­la­tion; von einem Passi­ons­tep­pich zweier Domi­ni­ka­ne­rinnen aus von 1495 bis in die aktuell brodelnde Kunst­szene; von bekannten Namen wie Käthe Koll­witz, Paula Moder­sohn-Becker oder Gabriele Münter bis zu beein­dru­ckenden Neuent­de­ckungen; von einfach nur Schönem bis zu thema­tisch und/​oder poli­tisch aufwüh­lenden Arbeiten etwa zum Balkan­krieg oder der afgha­ni­schen Flücht­lings­the­matik – in diesem aufwändig gestal­teten Bild­band, den die Heraus­ge­be­rinnen ihren Ansprü­chen entspre­chend bewusst im Eigen­verlag gestal­teten, wird ein völlig neuer künst­le­ri­scher Blick auf die Kunst­ge­schichte in Allge­meinen und das Männ­liche und Weib­liche im Spezi­ellen geworfen. Das trifft einen mit Wucht und bereitet große Lese- und Sehfreude glei­cher­maßen.

>

Mehr zu I love Women in Art. 100 Jahre Frauen an den deutschen Kunstakademien unter:
www.100womenartists.com