Der Spätsommer beschert München einen Reigen lauschiger Musikabende. Auf einer Open-Air-Bühne im Brunnenhof der Residenz, der bereits im 17. Jahrhundert den Rahmen für höfische Feste bot, gastieren einen Monat lang vom 4. September bis 3. Oktober 2020 Musiker und Ensembles verschiedener Stile und Genres. 

Der Spätsommer beschert München einen Reigen lauschiger Musikabende. Auf einer Open-Air-Bühne im Brunnenhof der Residenz, der bereits im 17. Jahrhundert den Rahmen für höfische Feste bot, gastieren einen Monat lang vom 4. September bis 3. Oktober 2020 Musiker und Ensembles verschiedener Stile und Genres.

Den Auftakt bilden die EUROPAMUSICALE Festival Strings. Vor fünf Jahren formierten sie sich aus Meisterstudenten bayerischer Hochschulen. Zu ihrem Auftritt hat auch Kulturstaatsminister Bernd Sibler, der die Schirmherrschaft über das Projekt innehat, sein Kommen zugesagt. Er betrachtet die Veranstaltungsreihe als Musterbeispiel kreativer Ideen und leidenschaftlichen Engagements: „Es bietet Musikerinnen und Musikern aus ganz Bayern Raum für ihre Kunst und verspricht den Zuschauerinnen und Zuschauern abwechslungsreiche Stunden in wunderbarem Ambiente.“

Wertschätzung der freischaffenden MusikerInnen

Das Ensemble Caldarius zu Gast im Brunnenhof der Residenz München
Das Alte-Musik-Ensemble Caladrius: die Flötistin Sophia Schambeck, die Kontrabassistin Mariona Mateu Carles, der Organist und Cembalist Georg Staudacher und der Leutenspieler, Theorbist  und Barockgitarrist Jacopo Sabina

Initiator und Organisator des Projekts ist Helmut Pauli vom Münchener Konzertverein. Ihm war es ein Anliegen, „ein Zeichen der Solidarität, Unterstützung und Wertschätzung der künstlerischen Arbeit unserer freischaffenden Musiker und Musikerinnen in Bayern“ zu setzen. „Ein Leben ohne Kultur ist undenkbar“, betont er.

32 Konzerte unterschiedlicher Stile und Genres

Die Hofkapelle München gastiert mit Werken Bachs
Spielt Werke Johann Sebastian Bachs auf historischen Instrumenten: die Hofkapelle München mit ihrem künstlerischen Leiter Rüdiger Lotter
(Foto: © Bartek Barczyk)

32 Konzerte stehen auf dem Programm. Mit Alter Musik kommt das Ensemble Caladrius, benannt nach dem großen weißen Vogel, der nach mythologischer Überlieferung den Menschen die Krankheiten nimmt. Die Hofkapelle München unter ihrem künstlerischen Leiter Rüdiger Lotter widmet sich dem Werk Johann Sebastian Bachs. Solist der Kantaten Ich habe genug und Jauchzet Gott in allen Landen ist der Bariton Thomas E. Bauer.

Vivi Vassileva und Lucas Campara: Gitarre und Perkussion
Zu Gast mit Kompositionen vom Barock bis zur Gegenwart: der Gitarrist Lucas Campara Diniz und die Schlagzeugerin Vivi Vassileva
(Foto: © Adriana Yankulova)

Ein Schlagzeug kann genauso romantisch klingen wie eine Geige“, ist Vivi Vassileva überzeugt. „Über dem Rhythmus schweben Geschichten.“ Die Meisterschülerin Martin Grubingers durchmisst auf Vibrafon, Marimbafon sowie zahlreichen Trommeln das gesamte Spektrum von Bach bis zu zeitgenössischer Musik. Lucas Campara Diniz, der ihr mit seiner Gitarre zur Seite steht, hat Bachs Kompositionen für Gitarre und Marimba arrangiert.

Einen Bogen von Klassik bis zu Neuer Musik 

Das Elisen Quartett zu Gast im Brunnenhof der Residenz München
Das Elisen Quartett: die Cellistin Irene von Fritsch, die Bratschistin Karoline Hofmann und die Geigerinnen Maria Schalk und Anja Schaller
(Foto: © Thomas Langer)

Werke von Händel, Mozart und Dvořák bringt das Elisen Quartett der Geigerinnen Anja Schaller und Maria Schalk, der Bratschistin Karoline Hofmann und der Cellistin Irene von Fritsch. Einen Bogen von klassischer Kammermusik über freie Improvisationen bis zu Neuer Musik und Eigenkompositionen schlägt das Trio Miosko der Geigerin Miria Seiler, der Cellistin Sophia Schulz und des Kontrabassisten Stephan Goldbach bei seinem Auftritt. Und Stephan Im zweiten Teil des Abends steht Goldbach mit der Sopranistin Lisa Ströcker als Duo Loulou auf der Bühne.

Der Münchner Knabenchor kommt mit Leidern von Mozart und Michael Jackson in den Brunnenhof
Erinnert an zwei große Musikerpersönlichkeiten: der Münchner Knabenchor

Zwei Granden des 18. und des 20. Jahrhunderts stellt der Münchner Knabenchor unter seinem Künstlerischen Leiter Ralf Ludewig in seinem Programm „Mozart meets Michael Jackson“ Seite an Seite. Der Erinnerung ist auch der Abend der Schauspielerin und Sängerin Cornelia Corba gewidmet. Mit Liedern wie Mein Freund, der Baum, Sehnsucht und Zigeunerjunge bringt sie der am 31. Juli 1969 mit nur 27 Jahren bei einem Autounfall verstorbenen Sängerin Alexandra eine Hommage dar.

Und abermals Johann Sebastian Bach 

Das Bach Collegium München bei den Open-Air-Konzerten im Brunnenhof München
Widmet sich seinem Namensgeber: das Bach Collegium München, formiert aus Meisterklassestudenten

Abermals Bach erklingt beim Auftritt des Bach Collegiums München, einem Orchester aus Meisterklassestudenten der Münchner Hochschule für Musik und Theater unter der Leitung von Florian Sonnleitner. Und auch das Ensemble Munich Baroque (Titelfoto des Beitrags) entführt mit seinem historischen Instrumentarium in die Zeit der Allongeperücken. 

Das Aventin Klaviertrio von Lilian Akopova
Lilian Akopova am Flügel ihres Aventin Klaviertrios mit dem Geiger Nicolas Köckert und dem Cellisten Julius Berger

Für einen rhythmischen Ausklang sorgt der Perkussionist Christian Felix Benning mit seiner Gruppe, ehe die Pianistin Lilian Akopova im Aventin Klaviertrio mit dem Geiger Nicolas Koeckert und dem Cellisten Julius Berger den Konzertreigen beendet. 

Der Reingewinn aus dem Verkauf der Eintrittskarten zu den Konzerten fließt den Künstlern zu.

Eintrittskarten zu den einzelnen Konzerten vom 4. September bis 3. Oktober 2020 im Brunnenhof der Münchner Residenz gibt es unter: www.muenchenticket.de

Previous articleNoble Gestaltung
Next articleTenor Ian Bostridge wird Gastprofessor in München
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Dr. Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Dr. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.