Da, hört ihr das? […] Engel. Sie kom­men, um die Alp­träu­me zu jagen, die die Dun­kel­heit gebiert und um das Licht der Ster­ne zu ern­ten.“ So beginnt die neue Geschich­te der berühm­ten Kin­der­buch­au­torin Cor­ne­lia Fun­ke. „Ein Engel in der Nacht“ han­delt von zau­ber­haf­ten Wesen, die ein Mäd­chen mit gebro­che­nem Her­zen hei­len wol­len. In meh­re­ren Dimen­sio­nen wird der Zuhö­rer auf eine mys­ti­sche Rei­se geschickt: Funkes ange­neh­me Stim­me, stets beglei­tet vom Cel­lis­ten Matt Hai­mo­vitz und sei­nem Uccel­lo Ensem­ble, wech­selt ab mit Musik von Luna Pearl Woolf und Wie­gen­lie­dern aus der gan­zen Welt. Zusätz­lich fin­den sich in der CD-Box zehn lie­be­voll illus­trier­te Kärt­chen, die dem Zuhö­rer eine visu­el­le Vor­stel­lung von Rah­miel, dem Engel der Nacht, und Luna, dem Mäd­chen mit dem gebro­che­nen Her­zen geben. Ein geheim­nis­vol­les, wun­der­bar detail­rei­ches Pro­jekt. Bei die­sem Hör­erleb­nis ist das Ein­schla­fen erlaubt – oder viel­leicht auch ein schö­ner Tag­traum?

Cor­ne­lia Fun­ke, Luna Pearl Woolf: „Ein Engel in der Nacht”, Matt Hai­mo­vitz, Uccel­lo Ensem­ble (Pen­ta­to­ne)

www.amazon.de

ANZEIGE



Vorheriger ArtikelPiano monumental
Nächster ArtikelBayreuths Umbesetzungen, Pavarottis Geheimnisse und Argerich in Hamburg
Sina Kleinedler
Direkt nach ihrem Abi wirbelte Sina Kleinedler bereits als Praktikantin durch die crescendo-Redaktion. Ein Musikjournalismus- und Cellostudium in Dortmund und Hannover schlossen an. Heute gibt sie unter anderem regelmäßig Konzerteinführungen in der Philharmonie Köln. „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst“ (Augustinus Aurelius), lautet ihre Devise.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here