Lea Desandre

Ein Spek­trum an Emotionen

von Florian Amort

3. November 2021

Weltersteinspielungen! Lea Desandre veröffentlicht mit den Töchtern der Amazonenkönigin ihr Solo-Debütalbum. An ihrer Seite Cecilia Bartoli und Véronique Gens.

Sie verlacht, besingt Liebes­glück, schnaubt wütend, klagt bitter­lich und verzehrt sich in Schmerz: Das emotio­nale Spek­trum, das die junge fran­zö­sisch-italie­ni­sche Mezzo­so­pra­nistin auf ihrem Solo-Debüt-Album „Amazone“ hinge­bungs­voll abdeckt, ist eine Wucht.

Lea Desandre und singen das Amazonen-Duett des Kompo­nisten Fran­çois-André Danican Phil­idor

Denn Hippo­lyte, Myti­lene oder Antiope, alles Töchter des Kriegs­gottes Ares und der Amazo­nen­kö­nigin Otrere, sind in der Barock­oper keine streit­süch­tigen und martia­li­schen „Mann­weiber“, sondern faszi­nie­rende und komplexe Charak­ter­fi­guren sowie eine uner­schöpf­liche Quelle drama­ti­scher und musi­ka­li­scher Inspi­ra­tion. Unter­stützt wird Lea Desandre durch das 2018 gegrün­dete und wunderbar spie­lende unter der Leitung des Laute­nisten Thomas Dunfort sowie als Special Guest von , Véro­nique Gens und . Ein gelun­genes Debüt-Album mit vielen abwechs­lungs­rei­chen Welt­erstein­spie­lungen. 

>

Auftrittstermine und weitere Informationen zu Lea Desandre unter: www.leadesandre.com

Fotos: Julien Benhamou_Parlophone Records Limited