Marina Abramović bringt mit dem Komponisten Marko Nikodijević eine Performance zu Maria Callas auf die Bühne der Bayerischen Staatsoper.

Ich liebe Callas, seit ich sie in den späten 1950er-Jahren sah“, schwärmt Marina Abramović (Foto oben: © Marco Anelli) und erzählt, wie sie sich mit ihr identifiziert. Ihre Performance 7 Deaths of Maria Callas, die sie mit dem Komponisten Marko Nikodijević erarbeitet, sei ein Stück über ein gebrochenes Herz: „Maria Callas starb an gebrochenem Herzen wegen ihrer Liebe zu Onassis.“

Marina Abramović bringt mit dem Komponisten Marko Nikodijević eine Performance zu Maria Callas auf die Bühne der Bayerischen Staatsoper.
Komponiert eigene Musik und fügt Musik aus den Sterbeszenen der Opern ein: Marko Nikodijević

Ihren Tod lässt Marina Abramović sie immer wieder erleben in Form von sieben Sterbeszenen aus den Opern Carmen, Tosca, Otello, Lucia di Lammermoor, Norma, Madame Butterfly und La traviata. Die tragischen Schicksale der Bühnenfiguren werden von sieben Sängerinnen dargestellt. Abramović übernimmt die Regie, entwirft das Bühnenbild und steht selbst auf der Bühne. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Yoel Gamzou. 

Die Premiere findet am 1. September 2020 statt. Weitere Aufführungen gibt es am 3., 5. und 6. September 2020.
Informationen zu Karten: www.staatsoper.de

Die Aufführung am 5. September 2020 ist auch im Livestream auf www.staatsoper.tv zu sehen. Der Stream ist anschließend vom 8. September 2020, 12.00 Uhr bis 7. Oktober 2020, 11.59 Uhr als Video-on-Demand verfügbar. 

Foto Titelbild: Marco Anelli

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here