Charismatisch

Maurizio Pollini

Maurizio Pollini spielt die letzten drei Klaviersonaten von Beethoven ein.

Meine Beschäftigung mit Beethoven hört ja nicht auf.“, sagt Pollini über einen seiner Lieblingskomponisten. 42 Jahre nach seiner ersten Aufnahme machte sich der Grandseigneur noch einmal daran, die drei letzten Klaviersonaten einzuspielen und kehrte dafür im September letzten Jahres zurück nach München in den Herkulessaal der Residenz. Für Pollini sind es „die originellsten Sonaten“. Sie klingen wie sein Vermächtnis, lichterfüllt und charismatisch. Er summt und singt, ist versunken in die Musik, die ihn seit 60 Jahren begleitet.

Maurizio Pollini spielt die letzten Sonaten von Beethoven.

Entdeckt auch nach 40 Jahren in jedem Detail von Beethoven neue Reichtümer: Maurizio Pollini
(© Cosimo Filippini / DG)

Hier ist einer angekommen, einer, der einfach spielt und nichts mehr beweisen will. „Nachdem ich diese Werke in den letzten 40 Jahren viele Male gespielt habe, habe ich in jedem Detail neue Reichtümer entdeckt.“ Pollinis Gestaltungskraft dieser Reichtümer spürt man förmlich in jedem Ton, jeder Phrasierung.

Beethoven: „The last three Sonatas. Opp. 109–111“, Maurizio Pollini (DG)
www.amazon.de

ANZEIGE

Leser und Abonnenten von CRESCENDO können dieses Album kostenfrei in der NML hören: crescendo.de/premiumhören
Mehr Informationen in der CRESCENDO Ausgabe 02/2020 auf Seite 40/41
CRESCENDO Premium abonnieren: crescendo.de

Vorheriger ArtikelKlaviertage Erl – abgesagt
Nächster ArtikelMeisterlich
Stefan Sell
Was hat John Wayne mit den Muppets und Groucho Marx gemeinsam? Für crescendo begibt sich Stefan Sell immer wieder auf die Suche nach verblüffenden Zusammenhängen. Überraschende Verbindungen bringt Sell auch als Konzertgitarrist auf die Bühne. In Programmen wie Don Quijote trifft Hamlet vereint er virtuoses Saitenspiel mit humorvollen Anekdoten und entstaubt die Weltliteratur. Seine langjährige Arbeit als Herausgeber und Autor beim Schott-Verlag wurde mit dem Deutschen Musikeditionspreis „Best Edition“ ausgezeichnet.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here