Quatuor Ébène

Aufregend & zärtlich

von Klaus Kalchschmid

10. Februar 2022

Nächtliche Abgründe! Das Ensemble Quatuor Ébène wendet sich auf seinem Album „round midnight“ mit langjährigen Musikfreunden Werken von Henri Dutilleux, Raphaël Merlin und Arnold Schönberg zu.

Gewidmet Nacht­mu­siken der viel­fäl­tigen und der beson­deren Art, ist die CD des mit ihren lang­jäh­rigen (Musiker-)Freunden, dem Brat­scher und dem Cel­listen .

Trailer zum Album „Round mid­night“ des Qua­tuor Ébène

Ob ’ reiche zwölf Minia­turen von Ainsi la nuit oder Schön­bergs Ver­klärte Nacht, inspi­riert vom gleich­na­migen Gedicht Richard Deh­mels, das zum Streich­sex­tett wurde: Beide Werke hat man von den Musi­kern oft fas­zi­niert im Kon­zert gehört. Nun folgt die 2020 im Studio ein­ge­spielte aus­ge­feilte und traum­haft dif­fe­ren­ziert gelun­gene Essenz – mit einer Night Bridge, kom­po­niert von dem Brat­scher Raphaël Merlin. Sie ver­bindet beide Werke kon­ge­nial: Bruchlos geht Dutil­leux in feine (oft Jazz-) Allu­sionen über; fast unmerk­lich wird Schön­bergs berü­ckend ver­hal­tener Beginn erreicht. Was folgt, könnte zugleich auf­re­gender und zärt­li­cher nicht gespielt sein: Wo bei Dehmel/​Schönberg ein Mann das unge­bo­rene Kind seiner Geliebten annimmt, das nicht seines ist, hören wir hier, wie Freunde klingen, die ein­ander seit 17 Jahren kennen.

Fotos: Balazs Borocz Pilvax und Oberyn