Runge & Ammon

Revo­lu­tio­näre Klänge

von Anna Schors

10. Oktober 2021

Brückenschlag: Eckart Runge & Jacques Ammon widmen sich Musikern, die mit ihren Klängen ästhetische Konventionen und Hörgewohnheiten revolutionierten.

Was haben , Frank Zappa, Jimi Hendrix, David Bowie, Amy Wine­house und gemeinsam? Sie mischten die Welt der Musik auf und hinter­ließen mit ihren expe­ri­men­tellen Klängen der Nach­welt ein rich­tungs­wei­sendes musi­ka­li­sches Erbe. Eckart Runge und Jacques Ammon haben diesen Revo­lu­tio­nären der Künste ein Denkmal gesetzt.

Eckart Runge & Jacques Ammon geben mit Beet­ho­vens Adelaide op. 46 einen Einblick in ihre Album „Revo­lu­tio­nary Icons“

Im Zentrum steht Beet­ho­vens Kammer­musik, die mit ihrer formalen Frei­heit schon vor über 200 Jahren ästhe­ti­sche Konven­tionen sprengte und Hörge­wohn­heiten auf den Kopf stellte. Und auch heute haben die sehn­suchts­vollen Klänge der Vierten Cello­so­nate oder das atem­lose Herz­klopfen des Liebes­liedes Adelaide nichts von ihrer emoti­ons­ge­la­denen Radi­ka­lität verloren. Neben Werken der Wiener Klassik erklingen ikoni­sche Rock- und Pop-Songs: Arran­giert für Cello und Klavier, entwi­ckeln Amy Wine­houses Back to Black und Jimi Hendrix’ Purple Haze eine fast verstö­rende Wild­heit, die fesselt und faszi­niert.

Der Pianist Jacques Ammon und der Cellist Eckart Runge
Widmen sich den Musik­re­vo­lu­tio­nären: der Pianist Jacques Ammon und der Cellist Eckart Runge
(Foto: Nikolaj Lund)

So lädt das Duo seine Hörer ein, Paral­lelen und Gegen­sätze zwischen diesen legen­dären musi­ka­li­schen Grenz­gän­gern zu erlau­schen. Auch der Album­titel bietet Stoff zum Nach­denken: Zwar folgt „Revo­lu­tio­nary Icons“keiner erkenn­baren poli­ti­schen Program­matik, aber dass die Revo­lu­tion von Beet­hoven, Hendrix und Co. keine rein ästhe­ti­sche war, liegt nahe: Beet­hoven beschwor mit seiner Ode an die Freude und seiner Revo­lu­ti­ons­oper Fidelio die Utopie einer freien Gesell­schaft, Stevie Wonder enga­gierte sich für die Bürger­rechts­be­we­gung, und Jimi Hendrix landete durch seine Nähe zu den Black Panthers auf dem Sicher­heits­index des FBI.

>

Auftrittstermine und weitere Informationen zu dem Duo Eckart Runge & Jacques Ammon:
jacquesammon.com