Die Festspiele Europäische Wochen Passau haben eine positive Bilanz ihrer diesjährigen Ausgabe gestellt. Rund 3.000 Tickets wurden abgesetzt, teilten die Organisatoren am Montag mit. Weitere 1.400 Gäste besuchten Angebote mit freiem Eintritt. Im September und Oktober fanden 40 Konzerte und andere Veranstaltungen statt.

Abschlusskonzert Europäische Wochen Passau

Abschlusskonzert
Europäische Wochen Passau

Bei dem Herbstfestival gastierten Orchester, Ensembles und Solisten wie die Bamberger Symphoniker, die Akademie für Alte Musik Berlin, Juliane Banse und Giora Feidman. Ursprünglich sollten 50 Veranstaltungen im Juni und Juli stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie wurde das Programm verschoben und reduziert. Trotz der Abstandsregelungen konnten etwa zwei Beethoven-Symphonien aufgeführt werden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand habe es im Zusammenhang mit dem Festival keine Ansteckungen mit Covid-19 gegeben, obwohl in der Stadt Passau zeitweise die 35-Personen-Inzidenz überschritten worden war. „Auch unser Herbstfestival belegt, dass Kunst vor Publikum unter Corona-Bedingungen möglich und verantwortbar ist“, resümierte Intendant Carsten Gerhard. „Wir müssen nun schnell Möglichkeiten finden, auf Basis verlässlicher gesetzlicher Leitplanken die Zukunft planen und auch wieder mehr Publikum im Saal zulassen zu können. Mund- und Nasenschutz sowie Schnelltests können dabei wichtige Elemente sein“, sagte er.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.