Nie klang Schuberts Unvollendete so vollendet wie in dieser vollkommenen Einspielung des Concentus Musicus Wien unter Stefan Gottfried. Bereits als Teenager Fan des Ensembles, war Gottfried lange Harnoncourts Assistent und leitet seit 2016 die einzigartige Musikerverbindung. Schubert, der nur zwei Sätze zu seiner h‑Moll-Sinfonie hinterließ, lässt bis heute die Experten rätseln. Auch die Variante, Schubert selbst hätte sie als vollendet betrachtet, ist eine der Deutungen. Das von Schubert skizzierte Trio Scherzo Allegro wurde oft von fremder Feder auskomponiert, selten so raffiniert und einfühlsam wie hier vom italienischen Komponisten Nicola Samale und dem deutschen Musikforscher Benjamin-Gunnar Cohrs. Die Krönung der CD sind Schuberts von Brahms und Webern orchestrierte Lieder, deren vielsagende Interpretationen des Ausnahme-Bassbaritons Florian Boesch tief berühren. 

ANZEIGE
Vorheriger ArtikelWunderbare Erfüllung
Nächster ArtikelHeute schreibe ich für heute“
Stefan Sell
Was hat John Wayne mit den Muppets und Groucho Marx gemeinsam? Für crescendo begibt sich Stefan Sell immer wieder auf die Suche nach verblüffenden Zusammenhängen. Überraschende Verbindungen bringt Sell auch als Konzertgitarrist auf die Bühne. In Programmen wie Don Quijote trifft Hamlet vereint er virtuoses Saitenspiel mit humorvollen Anekdoten und entstaubt die Weltliteratur. Seine langjährige Arbeit als Herausgeber und Autor beim Schott-Verlag wurde mit dem Deutschen Musikeditionspreis „Best Edition“ ausgezeichnet.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here