Adrien La Marca & Danae Dörken überschreiten auf ihrem Album „Chanson Bohème“ spielerisch die Grenzen zwischen den Genres und Kulturen. 

Dieses Album verbreitet selbst an Regentagen gute Laune. Der Bratscher Adrien La Marca und die Pianistin Danae Dörken begrüßen uns mit einer beschwingten Interpretation des berühmten Chansons Sous le ciel de Paris. Mit demselben unbeschwerten Elan gehen sie den Liebesliederwalzer von Johannes Brahms an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spielen das Chanson Sous le ciel de Paris von Hubert Giraud: der Geiger Adrien La Marca und die Pianistin Danae Dörken

Das Duo überschreitet spielerisch Grenzen zwischen unterschiedlichen musikalischen Genres und Kulturen. Stücke von Antonín Dvořák, Peter Tschaikowsky und Jules Massenet werden mit Musik von Philip Glass, Yann Tiersen oder der Tango-Legende Astor Piazzolla zusammengebracht. La Marca und Dörken zeigen ein Faible für Volksmusik, etwa bei den Chants d’Auvergne von Joseph Canteloube. Eine lohnenswerte Entdeckung ist das Werk des selten aufgeführten böhmisch-deutschen Komponisten Hans Sitt, der zurzeit von Brahms lebte. Seine Albumblätter sind zauberhafte Miniaturen, die hier atmosphärisch dicht dargeboten werden. Liebeslieder von Erik Satie und Francis Poulenc verströmen die unwiderstehliche Leichtigkeit der Künstler-Bohème, ebenso wie das titelgebende Chanson von Charles Aznavour.

„Chanson Bohème”, Adrien La Marca, Danae Dörken (La Dolce Volta)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here